Geteiltes Wissen
ist doppeltes Wissen

Wir teilen uns gerne mit – und freuen uns auf Ihr Feedback.

OLG Düsseldorf - Unterlassungsgebot umfasst keinen Rückrufanspruch - „Rasierklingeneinheiten“

Umfasst das Unterlassungsgebot auch die Pflicht, die Abnehmer aufzufordern, bereits in den Verkehr gebrachte Ware zurückzurufen oder jedenfalls die angegriffene Ausführungsform nicht weiter zu vertreiben? Dies verneint der Düsseldorfer Patentsenat. Mit Beschluss vom 30.04.2018 distanziert sich das OLG Düsseldorf (Az.: I-15 W 9/18) damit von der...

Weiterlesen

LG Hamburg - Ausstellen auf Fachmesse stellt Angebot dar - „Windturbinenschaufel“

Mit Urteil vom 26.04.2018 (Az.: 327 O 479/16, GRUR-Prax 2018, 285) schließt sich das LG Hamburg für den Bereich des Patentrechts dem Erfahrungssatz an, dass ein Ausstellen eines Produkts auf einer inländischen Fachmesse auch regelmäßig ein „Anbieten“ darstellt (so auch z.B. OLG Düsseldorf, BeckRS 2014, 16067 - „Sterilcontainer“). Der I. Senat des...

Weiterlesen

IAA 2018: GRÜNECKER-Patentstudie

Richtungswechsel - Nutzfahrzeuge fahren künftig elektrisch. Grünecker untersucht Patentfamilien weltweit. 

Weiterlesen

Weiterlesen

Grosse Beschwerdekammer bestätigt in G1/16 frühere Entscheidung G1/03 und vereinfacht die Kriterien zur Verwendung von “undisclosed disclaimer”

Bisher war die Grosse Beschwerdekammer in den Entscheidungen G1/03 (G2/03) und G2/10 mit der Zulässigkeit „disclaimer“ befasst. Die G1/03 etablierte gewisse Kriterien für die Zulässigkeit eines „undisclosed disclaimer“. Die zweite Entscheidung G2/10 behandelte eine andere Art von „disclaimer“, nämlich „disclosed disclaimer“. Gemäß G1/03 sind...

Weiterlesen

Europäische Kommission – über den Umgang der EU mit standardessenziellen Patenten

Die Europäische Kommission hat am 29.11.2017 ihre Sicht auf standardessenzielle Patente veröffentlicht (COM(2017) 712 final). Es sollen zwei wesentliche Ziele verfolgt werden, nämlich die Schaffung von Anreizen für die Entwicklung und Aufnahme von Spitzentechnologien in Standards durch die Sicherstellung einer fairen und angemessenen Vergütung...

Weiterlesen

OLG Düsseldorf – „Einstweilige Verfügung und FRAND“ – zu den Pflichten des SEP-Inhabers

In einem Beschluss vom 18.07.2017 hat das OLG Düsseldorf (I-2 O 23/17) die Pflichten des SEP-Inhabers, der ein Patent im Wege einer einstweiligen Verfügung durchzusetzen sucht, er-läutert: Dieser muss im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der festgestellten Patent-benutzung dem Verletzer ein ausformuliertes Lizenzangebot zu FRAND-Bedingungen...

Weiterlesen

EuGH: „Nintendo-BigBen“ - Zuständigkeit bei internationaler Verletzung eines Gemein-schaftsgeschmacksmusters

BigBen Frankreich stellt Zubehör her, das mit einer Spielkonsole von Nintendo kompatibel ist, und liefert es nach Frankreich, Belgien und Luxemburg. Die Nintendo Spielkonsole ist durch ein Ge-meinschaftsgeschmacksmuster geschützt. Die Spielekonsole wurde in der BigBen Werbung abgebildet. Der EuGH hat hierzu – auf Vorlage durch das OLG Düsseldorf -...

Weiterlesen

OLG München - „patent pending“ und irreführende Werbung

Am 01.06.2017 hat das Oberlandesgericht München (6 U 3973/16) entschieden, dass die Angabe „patent pending“ von einem relevanten Teil der angesprochenen Verkehrskreise dahingehend verstanden wird, dass das entsprechende Produkt durch ein erteiltes Patent geschützt sei. Wenn dies nicht der Fall ist, weil lediglich eine Patentanmeldung, jedoch noch...

Weiterlesen

BGH: „Sektionaltor II“ - Ausgleichsanspruch bei Mitberechtigung an Erfindung

Das Berufungsgericht hatte einem an einer Erfindung Mitberechtigten, der die Erfindung nicht selber genutzt hat, gemäß § 745 Abs. 2 BGB einen finanziellen Ausgleichsanspruch gegenüber demjenigen zugebilligt, der die Erfindung in erheblichem Umfang benutzt hat. Es war dabei davon ausgegangen, dass die Gründe, aus denen ein Mitberechtigter die...

Weiterlesen

Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts: „Dasatinib“ – Plausibilität und Beweislast für einen technischen Effekt

Ein erteiltes Patent war auf eine sehr breit definierte Gruppe von Verbindungen, darunter Dasatinib, gerichtet, was ein Inhibitor für spezifische Protein-Tyrosin-Kinase ist. Im Einspruchsbeschwerdeverfahren hat der Patentinhaber versucht, einen auf Dasatinib gerichteten Anspruch zu verteidigen. Die einzige Passage der Anmeldung zum technischen...

Weiterlesen

BGH „Abdichtsystem“ - Pflichten eines im Ausland ansässigen Verletzers

In seiner Entscheidung „Abdichtsystem“ vom 16. Mai 2017 (X ZR 120/15) konkretisiert der BGH die Verantwortlichkeiten und Pflichten eines im Ausland ansässigen Patentverletzers: Der Rück-rufanspruch bestehe zunächst auch gegen einen im Ausland ansässigen Verletzer. Der Anspruch bestehe zudem parallel zum Anspruch auf Entfernung aus den...

Weiterlesen

Bundesgerichtshof bestätigt Zwangslizenz für HIV-Medikament im einstweiligen Verfügungsverfahren

Wie schon früher an dieser Stelle berichtet (siehe Archiv September 2016) hat das Bundespatentgericht in der Entscheidung vom 31.08.2016 (3 LiQ 1/16) im einstweiligen Verfügungsverfahren zugunsten der Firmengruppe Merck eine Zwangslizenz am deutschen Teil des europäischen Patents EP 1 422 218 (DE 602 42 459.3) des japanischen Pharmazieunternehmens...

Weiterlesen

BGH "Sierpinski-Dreieck" - markenmäßige Benutzung einer geometrischen Grundform

Zur Entscheidung stand die Frage, ob die Deutsche Bildmarke DE 30 2013 060 953, sowie die Deutsche Bildmarke DE 30 2012 034 309, die für Bekleidung eingetragen sind, durch den Vertrieb von bestimmten Pullovern verletzt sind. Die Bildmarken und Beispiele der beanstandeten Pullover sind in der unten zitierten Entscheidung abgebildet. Auf den...

Weiterlesen

Das Europäische Patentamt (EPA) schränkt die Patentierbarkeit von Pflanzen und Tieren ein

Der Verwaltungsrat der Europäischen Patentorganisation hat am 29. Juni 2017 beschlossen, die Ausführungsordnung des Europäischen Patentübereinkommens dahingehend zu ändern, dass ab dem 1. Juli 2017 Pflanzen und Tiere, sofern sie ausschließlich durch ein im Wesentlichen biologisches Verfahren gewonnen werden können, vom Patentschutz ausgeschlossen...

Weiterlesen

BGH "Bodendübel" - wettbewerbsrechtlicher Leistungsschutz bei abgelaufenem Patent

Mit Urteil vom 15.12.2016 (I ZR 197/15 „Bodendübel“) hat der BGH eine Entscheidung des OLG Düsseldorf aufgehoben und den Fall an dieses Gericht zurückverwiesen. Der Kläger stellt Bodendübel, d. h. Vorrichtungen, die ins Erdreich geschlagen werden und zum Befestigen von Pfosten dienen, her. Ein hierauf gerichtetes Patent war im Jahre 2006...

Weiterlesen

BGH "Ankoppelungssystem" - Zulässigkeit von Hilfsanträgen

Der Nichtigkeitsläger hatte lediglich Anspruch 1 eines Patents angegriffen und die weiteren Unteransprüche nicht. Im Nichtigkeitsberufungsverfahren versuchte der Patentinhaber, das Patent zu verteidigen wie erteilt und hilfsweise durch Aufnahme weiterer Merkmale aus den erteilten Unteransprüchen. Der Bundesgerichtshof hat hierzu in einer...

Weiterlesen

BGH "Cryptosporidium" - Neuheit von Verwendungsanspruch

Zur Eliminierung des Potentials für Cryptosporidium-Oozysten-Infektionen von Trinkwasser war in einem Patentanspruch die Verwendung von UV-Licht in einer bestimmten Dosierung und in einem bestimmten Wellenlängenbereich vorgeschlagen. Im Stand der Technik war grundsätzlich bekannt, Wasser mit UV-Licht mit der vom Streitpatent beanspruchten...

Weiterlesen

OLG Düsseldorf entscheidet über Geheimhaltungspflichten bei FRAND

Der Inhaber eines standardessentiellen Patents (SEP) muss im Rahmen seiner Klage darlegen, dass er dem Beklagten ein Lizenzangebot gemacht hat, das den FRAND-Bedingungen entspricht. Hierzu gehört, dass er den Beklagten im Verhältnis zu anderen Nutzern des Patents nicht unbillig diskriminiert. Der SEP Inhaber muss insoweit auch Angaben zu...

Weiterlesen

BGH - „MICRO COTTON“ ist schutzfähig und keine beschreibende Marke

Die Klägerin ist Inhaberin der Marke „MICRO COTTON“, die im Wesentlichen Wäsche und Handtücher schützt. Sie nimmt mehrere Beklagte in Anspruch, die Handtücher in einer Verpackung verkaufen auf der „2 Microcotton Handtücher“ angegeben ist. Landgericht und Oberlandesgericht Hamburg haben eine Markenverletzung mit der Begründung verneint, es handle...

Weiterlesen

BGH „Vakuumtransportsystem“ - Verhältnis von Revision zu Restitutionsklage

Die Aufteilung in Patentverletzungsverfahren einerseits und Patentnichtigkeits- bzw. Einspruchsverfahren andererseits kann in Deutschland dazu führen, dass ein vermeintlicher Patentverletzer verurteilt wird und im Nachhinein das Patent, auf das sich das Urteil stützt, vernichtet oder in entscheidungserheblicher Weise eingeschränkt wird. Mit seiner...

Weiterlesen

BGH „Rezeptortyrosinkinase II“ - Untersuchungsbefund kein patentgeschütztes Verfahrenserzeugnis

Die Klägerin ist Inhaberin eines Patents, das u. a. ein Verfahren zum Nachweis eines Nukleinsäuremoleküls schützt. Das Molekül dient aufgrund genetischer Veränderungen als Marker bei der Diagnose leukämischer Erkrankungen. Eine der beklagten Parteien liefert aus Deutschland, wo Patentschutz besteht, nicht patentverletzende Proben, die Nukleinsäure...

Weiterlesen

BGH „Rescue-Tropfen“ - Rückrufverpflichtung nach UWG

In seiner „Rescue-Drops“-Entscheidung vom 29. September 2016 (I ZB 34/15) billigt der Bundesgerichtshof für den Bereich des Wettbewerbsrechts die Auffassung des Oberlandesgerichts München, wonach aus einem tenorierten Unterlassungsgebot eine (nicht eigens ausgeurteilte) Verpflichtung zum Rückruf von Produkten ableitbar sein kann. Die Beklagte hatte...

Weiterlesen

EuGH entscheidet über die Zulässigkeit von „Punitive Damage“

Dem Europäischen Gerichtshof wurde von einem polnischen Gericht die Frage vorgelegt, ob ein polnisches Gesetz, wonach bei Urheberrechtsverletzungen der doppelte Betrag einer angemessenen Lizenzgebühr als Schadensersatz zu zahlen ist, mit dem Unionsrecht vereinbar ist. Fraglich war nach Auffassung des polnischen Gerichts die Vereinbarkeit mit...

Weiterlesen

Entscheidung G1/15 (Teilpriorität) löst Problem der “Giftigen Teilanmeldungen“

Die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts hat seine lang erwartete Entscheidung im Fall G1/15 (Teilpriorität) veröffentlich. Die wesentliche Frage mit der sich die Große Beschwerdekammer auseinanderzusetzen hatte war, ob ein Anspruch, der alternative Ausführungsformen in Form eines generischen Begriffs umfasst, anstatt diese alle...

Weiterlesen

BGH "Wunderbaum" - Kennzeichnungskraft der Marke

In einer Entscheidung vom 2. Juni 2016 (I ZR 75/15) hat der Bundesgerichtshof einen Fall an das Oberlandesgericht München zurückverwiesen. Die Klägerin ist Inhaberin einiger Bildmarken mit Schutz für Lufterfrischer. Die Marken zeigen die Silhouette eines Tannenbaums, teilweise zusammen mit dem Wort „Wunderbaum“ darauf. Sie beantragte die Löschung...

Weiterlesen

BGH "Rezeptortyrosinkinase II" - Stichworte zur Entscheidung

In der lange erwarteten Entscheidung X ZR 124/15 hat der Bundesgerichtshof (BGH) jetzt entschieden, dass mittels eines patentgeschützten diagnostischen Nachweisverfahrens erhaltene Daten und hieraus gewonnene Erkenntnisse kein Erzeugnis im Sinne von § 9, Satz 2, Nr. 3 PatG darstellen. In dem entschiedenen Fall schützt das Klagepatent ein...

Weiterlesen

Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über mangelnde Patentierbarkeit wegen therapeutischer Behandlung

In einer Entscheidung vom 8. Dezember 2016 (T 2420/13) hat sich eine Beschwerdekammer mit der Auslegung von Artikel 53 (c) EPÜ befasst, wonach Verfahren zur therapeutischen Behandlung des menschlichen Körpers von der Patentierbarkeit ausgeschlossen sind. Die Prüfungsabteilung hat einen Patentanspruch zurückgewiesen, der einleitend wie folgt gefasst...

Weiterlesen

Das Oberlandesgericht Düsseldorf konkretisiert FRAND Bedingungen

In einem Hinweisbeschluss vom 17.11.2016 (I-15 U 66/15) hat das Oberlandesgericht Düsseldorf die Darlegungspflichten der Parteien im Streit über die Verletzung standardessentieller Patenter weiter konkretisiert. Dabei geht das OLG Düsseldorf davon aus, dass die Grundsätze des EuGH-Urteils Huawei ./. ZTE (C 170/13) auch auf Rechtsverhältnisse...

Weiterlesen

Eine EPA Beschwerdekammer wendet sich mit Fragen an die Große Beschwerdekammer

Am 17. Oktober 2016 hat sich eine Beschwerdekammer mit Rechtsfragen von grundlegender Bedeutung zur Zulässigkeit von nicht offenbarten Disclaimern in einem Patentanspruch an die Große Beschwerdekammer gewandt (T 0437/14). Die Rechtsprechung der Großen Beschwerdekammer hat eine Unterscheidung zwischen „offenbarten Disclaimern“ und „nicht offenbarten...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über äquivalente Patentverletzung

In einer Entscheidung vom 23. August 2016 (X ZR 76/14 „V-förmige Führungsanordnung“) hat sich der BGH erneut mit der Frage einer äquivalenten Patentverletzung beschäftigt und eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf aufgehoben, sowie den Fall an diese Instanz zurückverwiesen. Das Berufungsgericht hatte angenommen, dass hinter einer...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts weist eine Beschwerde als unzulässig zurück

In einer Entscheidung vom 9. September 2016 (T 2170/10) hat eine Beschwerdekammer die Beschwerde eines Anmelders als unzulässig zurückgewiesen. Die Prüfungsabteilung hatte ein Dokument (D1) als neuheitsschädlich für Anspruch 1 der Anmeldung angesehen. In seiner Beschwerdebegründung hatte der Anmelder im Wesentlichen seine Argumente, warum er die...

Weiterlesen

BGH entscheidet über Prozesskostensicherheit

In einer Entscheidung vom 21.06.2016 (X ZR 41/15 „Prozesskostensicherheit“) hatte sich der Bundesgerichtshof mit der Frage zu beschäftigen, ob eine Patentverwertungsgesellschaft nach § 110 Abs. 1 ZPO Prozesskostensicherheit leisten muss. Die Gesellschaft ist Tochter einer US-Amerikanischen Muttergesellschaft und hat ihren satzungsmäßigen Sitz in...

Weiterlesen

EuGH entscheidet über Haftung des WLAN-Anbieters

In seiner Entscheidung vom 15.09.2016 (C-484/14-Tobias Mc Fadden ./. Sony Music Entertainment) hatte der EuGH eine Reihe von Vorlagefragen zur Haftung eines Gewerbetreibenden, der unentgeltlich Dritten über WLAN Internetzugang verschafft hat, zu entscheiden. Dritte haben diesen Internetzugang dazu missbraucht, in einer „peer-to-peer“...

Weiterlesen

Grünecker Auto-Patentindex 2016: Internationale Studie zu autonomem Fahren

Google, Apple und Tesla machen mit ihren Tests zum autonomen Fahren Schlagzeilen. Doch das meiste technische Know-How für selbstfahrende Autos hat die Automobilindustrie in Deutschland und Japan. Fünf der zehn weltweit wichtigsten Patentanmelder für Techniken rund um das autonome Fahren kommen aus Japan, vier aus Deutschland. Das zeigt der aktuelle...

Weiterlesen

Bundespatentgericht erteilt Zwangslizenz für AIDS-Medikament

In einer Entscheidung vom 31.08.2016 (3 LiQ 1/16) hat das Bundespatentgericht zugunsten der Firmengruppe Merck eine Zwangslizenz am deutschen Teil des europäischen Patents EP 1 422 218 (DE 602 42 459.3) des japanischen Pharmazieunternehmens Shionogi erteilt. Der Senat sah es nach Einholung eines Sachverständigengutachtens als erwiesen an, dass das...

Weiterlesen

Die US Anti-trust Richtlinien für die Lizenzierung geistiger Eigentumsrechte werden auf den neuesten Stand gebracht

Die Federal Trade Commission und das Department of Justice’s Anti-Trust Division haben die Wettbewerbsrichtlinien für die Lizenzierung geistigen Eigentums überarbeitet. Der aktuelle Entwurf ist unter ftc.gov erhältlich und kann von den interessierten Kreisen bis zum 26. September 2016 kommentiert werden. Aus der Sicht beider Behörden sind die...

Weiterlesen

BGH: Zulässigkeit von im Berufungsverfahren gestellten Anträgen („Fahrzeugscheibe II“)

In seiner Entscheidung vom 21.06.2016 (X ZR 41/14 „Fahrzeugscheibe II“) hat der Bundesgerichtshof Anträge zur hilfsweisen Verteidigung eines Patents, die erst im Berufungsverfahren gestellt worden sind, als sachdienlich und damit zulässig angesehen. Das Bundespatentgericht hatte in seinem Hinweis nach § 83 Abs. 1 PatG eine bestimmte...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über erfinderische Tätigkeit

In einer Entscheidung von 16.02.2016 (X ZR 5/14 „Anrufroutingverfahren“) hat der Bundesgerichtshof einen strengen Maßstab hinsichtlich der erfinderischen Tätigkeit angewandt. Das Urteil des Bundespatentgerichts, dass das Patent aufrecht erhalten hatte, wurde abgeändert und das Patent wiederrufen. Der nächstliegende Stand der Technik war ein Entwurf...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof legt dem Gerichtshof der Europäischen Union Fragen zum Gemeinschaftsgeschmacksmuster vor

In einer Entscheidung vom 02.06.2016 (I ZR 226/14 „Kraftfahrzeugfelgen“) hatte sich der Bundesgerichtshof mit den Grenzen des Reparaturprivilegs nach Art. 110 der Verordnung über das Gemeinschaftsgeschmacksmuster zu beschäftigen. Die Beklagte hat durch den Vertrieb von Leichtmetallfelgen eine Reihe von Gemeinschaftsgeschmacksmustern der Firma...

Weiterlesen

Äquivalente Patentverletzung – noch nicht am Ende

In einem Urteil vom 14. Juni 2016 (X ZR 29/15 „Pemetrexed“) hat der BGH eine Entscheidung des OLG Düsseldorf aufgehoben und zur weiteren Verhandlung an das OLG zurückverwiesen. Fraglich war insbesondere, ob die angegriffene Ausführungsform Pemetrexeddikalium das Klagepatent, welches unter anderem auf die Verwendung von Pemetrexeddinatrium zur...

Weiterlesen

Der Bundesgerichthof entscheidet über den Bestand der Farbmarke rot

In einem Beschluss vom 21.07.2016 (I ZB 52/15 „Sparkassen-Rot“) hat der Bundesgerichtshof eine Entscheidung des Bundespatentgerichts aufgehoben und den Bestand der Farbmarke rot für die geschützten Dienstleistungen bestätigt. Entscheidend kam es darauf an, ob die Farbmarke rot im Sinne von § 8 Abs. 3 MarkenG als verkehrsdurchgesetzt angesehen...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über die Vereinbarkeit eines Lizenzvertrages mit europäischem Wettbewerbsrecht (Art. 101 AEUV)

In der Rechtssache C-567/14 hatte sich der Europäische Gerichtshof mit der Frage zu beschäftigen, ob ein Lizenzvertrag, der die Zahlung einer Lizenzgebühr für die Nutzung einer bestimmten Technologie (aus dem menschlichen Cytomegalovirus abgeleiteter Enhancer) auch für den Fall vorsieht, dass die zugrundeliegenden Patente für nichtig erklärt oder...

Weiterlesen

Der Freistaat Bayern verteidigt erfolgreich die EU Marke NEUSCHWANSTEIN

Der Freistaat Bayern ist seit 2011 Inhaber der EU Marke NEUSCHWANSTEIN, die im Wesentlichen merchandising-Artikel und einige Dienstleistungen schützt. Gegen diese Marke ist ein Widerspruch zum EUIPO eingelegt worden, der damit begründet wurde, dass die Marke beschreibend in Bezug auf die geografische Herkunft und zudem nicht unterscheidungskräftig...

Weiterlesen

Neue Möglichkeiten der Rückerstattung der Prüfungsgebühr beim EPA

Laut einer Änderung der Gebührenordnung des EPA erhält der Anmelder ab dem 1. November 2016 eine Rückerstattung von 50% der Prüfungsgebühr, wenn die Patentanmeldung nach Beginn der Sachprüfung zurückgenommen wird, bevor die Frist für die Beantwortung des ersten Prüfungsbescheids der Prüfungsabteilung abgelaufen ist. Ab sofort gibt es eine...

Weiterlesen

Das Europäische Patentamt entscheidet über einen Wechsel der Anspruchskategorie

In einer gerade veröffentlichten Entscheidung vom 20. Oktober 2015 (T 1673/11) hat eine Beschwerdekammer über die Zulässigkeit eines Wechsels der Anspruchskategorie entschieden. Der erteilte Anspruch hatte die Form eines „Swiss-type“ Verfahrensanspruchs „Verwendung von humaner saurer alpha Glucosidase in der Herstellung eines Medikaments ...“,...

Weiterlesen

Vor der Großen Beschwerdekammer des EPA findet eine mündliche Anhörung zum Fall der Teilprioritäten und schädlichen Teilanmeldungen statt

In der Sache T 0557/13 hat eine Beschwerdekammer eine Reihe von Fragen an die Große Beschwerdekammer verwiesen. Im Zentrum steht die Problematik, dass eigene Stammanmeldungen oder Teilanmeldungen eines Anmelders in Übereinstimmung mit Artikel 54 (3) EPÜ als Stand der Technik gegen eine Anmeldung oder ein Patent zitiert werden können, die bzw. das...

Weiterlesen

Das Oberlandesgericht Karlsruhe entscheidet über die Einstellung der Zwangsvollstreckung eines erstinstanzlichen Urteils im Zusammenhang mit FRAND

In einer Entscheidung vom 31. Mai 2016 (6 U 55/16) hat das Oberlandesgericht Karlsruhe die Vollstreckung aus einem Urteil des Landgerichts, das auf ein standardessentielles Patent gestützt war, eingestellt. Eine rechtliche Voraussetzung hierfür ist, dass die Entscheidung des Landgerichts voraussichtlich keinen Bestand haben wird. Das Landgericht...

Weiterlesen

Das Gericht Erster Instanz entscheidet über Gemeinschafts-Wortmarke „WINNETOU“

In einer Entscheidung vom 18. März 2016 (T-501/13) hat das Gericht erster Instanz eine Entscheidung der Beschwerdekammer des Amtes für geistiges Eigentum der Europäischen Union (EUIPO) aufgehoben und zurückverwiesen. Streitig war, ob die Gemeinschafts-Wortmarke WINNETOU für sämtliche angemeldeten Waren- und Dienstleistungen beschreibenden Charakter...

Weiterlesen

Das Kammergericht Berlin entscheidet über die englischsprachigen AGB´s von WhatsApp

In einer am 8. April 2016 verkündeten Entscheidung (5 U 156/14) hat das Kammergericht Berlin auf Klage des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen der Firma WhatsApp Inc. verboten, AGB zu verwenden, die nicht in deutscher Sprache verfügbar sind. In der Entscheidung heißt es: „Alltags-Englisch mag verbreitet sein, für juristisches,...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts weist eine Einspruchsbeschwerde als unzulässig zurück

In einer Entscheidung vom 20. Mai 2016 (T 1435/11) hat eine Beschwerdekammer die Einspruchsbeschwerde eines Patentinhabers als unzulässig zurückgewiesen. Der Patentinhaber hatte im erstinstanzlichen Verfahren vor der Einspruchsabteilung sein Patent nur in beschränktem Umfang verteidigt. Mit der Beschwerdebegründung wurde der Antrag vorgelegt, das...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof weist Anträge als verspätet zurück

In einer Entscheidung vom 15. Dezember 2015 (X ZR 111/13 „Telekommunikationsverbindung“) hat der Bundesgerichtshof Hilfsanträge, mit denen der Patentinhaber sein Patent verteidigen wollte, als verspätet zurückgewiesen. Die Hilfsanträge hatten Kombinationen von auf den Hauptanspruch rückbezogenen Unteransprüchen zum Gegenstand. Der Patentinhaber...

Weiterlesen

Das Landgericht Düsseldorf entscheidet über „Portfolio-Splitting“ bei standardessentiellen Patenten (SEP)

In drei Entscheidungen ((4b O 120/14), (4b O 122/14) , (<a...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über die Ähnlichkeit einer Markenanmeldung mit einer älteren Marke

Am 17. Februar 2016 (C-396/15 P) hatte der Europäische Gerichtshof über eine Berufung gegen die Entscheidung des Gerichts erster Instanz zu urteilen. Das Gericht erster Instanz hat eine Bildmarke von Adidas als zur jüngeren Markenanmeldung von Shoe Branding als verwechslungsfähig ähnlich angesehen. Trotz der Unterschiede in der Anzahl der Streifen...

Weiterlesen

Das Landgericht Düsseldorf entscheidet über den „Gefällt mir“-Button von Facebook

In einer Entscheidung vom 9. März 2016 (12 O 151/15) hat das Landgericht Düsseldorf der Verbraucherzentrale NRW in einem Verfahren gegen den Bekleidungshändler Peek & Cloppenburg weitgehend Recht gegeben. Allein die Integration des „Gefällt mir“-Buttons auf einer Seite von Peek & Cloppenburg hat dazu geführt, dass Daten über das Surfverhalten des...

Weiterlesen

Das Europäische Patentamt kündigt an, zur Umsetzung des Einheitspatents bereit zu sein

Das Europäische Patentamt hat angekündigt, dass der vollständige rechtliche Verwaltungsrahmen fertiggestellt worden sei, der die Umsetzungsrichtlinien, Haushalts- und Finanzregeln, die Höhe der Aufrechterhaltungsgebühren und die Regeln betreffend die Verteilung der Aufrechterhaltungsgebühren zwischen dem EPA und dem Mitgliedsstaaten, die am...

Weiterlesen

Das EPA entscheidet über die Beweislast beim Veröffentlichungsdatum eines Dokuments

In einer Entscheidung vom 14.01.2016 (T2451/13) ist der Beweismaßstab für das Veröffentlichungsdatum eines Dokuments geändert worden. Für eine Broschüre, die üblicherweise im Geschäftsverkehr verteilt wird und die einen Copyright-Vermerk mit Datum enthält, ist der Beweismaßstab üblicherweise eine Abwägung der Wahrscheinlichkeit („balance of...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Verletzung einer verkehrsdurchgesetzten dreidimensionalen Marke („Bounty“)

Die Klägerin ist Inhaberin der deutschen Marke Nr. 3020 1003 3190, die die dreidimensionale Gestaltung eines Schokoriegels „Bounty“ darstellt. Die Beklagte hat – in deutlich verschiedener Verpackung – einen ähnlichen Schokoriegel auf den Markt gebracht. Das Oberlandesgericht Köln hat die Klage mit der Begründung abgewiesen, dass die Beklagte die...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über das Schicksal einer Markenlizenz in der Insolvenz

Im Falle der Insolvenz des Lizenzgebers kann der Lizenznehmer in erhebliche Probleme geraten. Häufig kann der Insolvenzverwalter die Erfüllung des Lizenzvertrages gemäß § 103 InsO ablehnen, was dazu führen kann, dass der Lizenznehmer die Lizenz und damit seine Berechtigung verliert. In seiner Entscheidung vom 21. Oktober 2015 „ECOSOIL“ I ZR 173/14...

Weiterlesen

Weitreichende Reform des Systems europäischer Marken

Am 15. Dezember 2015 hat das Europäische Parlament einer weitreichenden Reform des Systems europäischer Marken zugestimmt. Das Harmonisierungsamt für den gemeinsamen Markt wird „Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO)“ genannt und die Gemeinschaftsmarke soll „Marke der Europäischen Union“ heißen. Es wird eine Reduktion der...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Unterlassungsansprüche gegen Access-Provider bei Urheberrechtsverletzungen

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) hat Deutschlands größtes Telekommunikationsunternehmen in Anspruch genommen, weil es als Access-Provider ihren Kunden Zugang zu Webseiten ermöglicht, über die urheberrechtlich geschützte Musikwerke heruntergeladen werden können. Der Bundesgerichtshof hat...

Weiterlesen

Das Landgericht Düsseldorf entscheidet über den Zwangslizenzeinwand bei standardessentiellen Patenten

In zwei Entscheidungen vom 3. November 2015 (4a O 93/14 und 4a O 144/14); hat sich das Landgericht...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof urteilt zur Farbmarke „Rot“

In einem Urteil vom 23. September 2015 (I ZR 78/14 „Sparkassen-Rot/Santander-Rot“) hat der Bundesgerichtshof das Urteil des Oberlandesgerichts Hamburg aufgehoben und die Sache zu-rückverwiesen. Der Kläger ist Inhaber der als verkehrsdurchgesetztes Zeichen eingetragenen Farbmarke Nr. 302 11 120 „Rot (HKS 13)“. Die Marke hat eine Priorität vom 7....

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof verpflichtet Bank zur Bekanntgabe eines Kontoinhabers bei Markenfälschung

In seinem Urteil vom 21. Oktober 2015 (I ZR 51/12 – Davidoff Hot Water II) hatte sich der Bundesgerichtshof mit dem Fall zu beschäftigen, dass eine offensichtliche Produktfälschung der Marke „Davidoff Hot Water“ über eBay vertrieben wurde und die Zahlung über das Konto einer Bank erfolgte. Die Bank hatte die Bekanntgabe des Kontoinhabers unter...

Weiterlesen

EuGH entscheidet im Sinne der ESZ Inhaber – längere Laufzeiten für Ergänzende Schutzzertifikate (ESZ)

Gemäß Artikel 13 (1) der Verordnung (EG) Nr. 469/2009 müssen zwei Zeitpunkte in Betracht gezogen werden, wenn die Laufzeit eines ESZ berechnet wird, nämlich der Zeitpunkt an dem die Anmeldung des Grundpatents eingereicht wurde und der „Zeitpunkt der ersten Genehmigung“ in der Gemeinschaft. Während die Bedeutung des ersten Zeitpunkts völlig...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Kollision einer Wortmarke mit einer dreidimensionalen Produktgestaltung

Mit Urteil vom 23.09.2015 (I ZR 105/14) hat der Bundesgerichtshof den Streit zwischen Haribo und Lindt um die Verletzung der Marke „Goldbären“ durch Vertrieb einer in Goldfolie verpackten Schokoladenfigur „Lindt Teddy“ entschieden und eine Verletzung mit folgender Begründung verneint: „Stehen sich – wie im Streitfall – eine Wortmarke und eine...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die urheberrechtliche Zulässigkeit elektronischer Leseplätze

In einem Urteil vom 16.04.2015 (I ZR 69/11) hatte sich der Bundesgerichtshof mit einer öffentlich zugänglichen Bibliothek zu beschäftigen, die in ihren Räumen elektronische Leseplätze eingerichtet hat. Hierfür wurden im Bestand vorhandene Bücher digitalisiert, um sie an den elektronischen Leseplätzen bereitzustellen. Dort konnten gleichzeitig nicht...

Weiterlesen

Pressemeldung Auto-Patentindex 2015: Autohersteller in der Zwickmühle

Die Ablösung des Benzin- und Dieselantriebs durch neuartige Antriebe bringt die Autoindustrie in eine massive Zwickmühle. Das zeigt der aktuelle Auto-Patentindex 2015 von Grünecker, einer der größten Patentkanzleien Europas mit Sitz in München.

 

Die Münchener Studie wertet veröffentlichte Patentanmeldungen aus.

 

Die wichtigsten Ergebnisse: ...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Auslegung eines Patentanspruchs

In einer Entscheidung vom 02.06.2015 (X ZR 103/13 „Kreuzgestänge“) hat der Bundesgerichtshof interessante Ausführungen zur Auslegung eines Patentanspruchs gemacht. Das mit der Frage der Patentverletzung betraute Gericht ist nicht an die Auslegung eines Patentanspruchs durch ein mit der Frage der Patentnichtigkeit betrautes Gericht, nicht einmal des...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über verspätete Angriffs- und Verteidigungsmittel

In einer Entscheidung vom 09.06.2015 (X ZR 51/13 „Einspritzventil“) hatte sich der Bundesgerichtshof mit dem Einwand verspäteter Angriffs- und Verteidigungsmittel zu beschäftigen. Hierzu hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass, wenn im erstinstanzlichen Verfahren vor dem Bundespatentgericht Angriffs- oder Verteidigungsmittel, eine Klageänderung...

Weiterlesen

Vorlage an die Große Beschwerdekammer im Zusammenhang mit „Poisonous Divisionals“ und „Toxic Priorities“

Das Konzept der sogenannten „Poisonous Divisionals“ und „Toxic Priorities“ hat Vertreter sowie Patentanmelder bzw. -inhaber seit geraumer Zeit beschäftigt und viele Fragen in diesem Zusammenhang gilt es noch zu beantworten. Diese Begriffe beziehen sich auf Fälle, in denen eine europäische Patentanmeldung derselben Patentfamilie als Stand der...

Weiterlesen

Der Gerichtshof der EU entscheidet zwei Jahre nach Vorlage durch das LG Düsseldorf (in Sachen Huawei v. ZTE) über die Voraussetzungen des FRAND-Einwandes.

Nach Auffassung des Gerichts stellt es keinen Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung (Art. 102 TFEU) dar, wenn der Patentinhaber gestützt auf ein standard-essentielles Patent Auskunft und Schadensersatz einklagt. Klagt er jedoch auf Unterlassung oder einen Rückruf aus den Vertriebswegen, muss er zunächst den mutmaßlichen Verletzer auf das...

Weiterlesen

Eine EPA-Beschwerdekammer entscheidet über die Notwendigkeit einer zweiten mündlichen Verhandlung im Erteilungsverfahren

Nach einer ersten mündlichen Verhandlung war die Prüfungsabteilung bereit, ein Patent auf der Basis eines bestimmten Hilfsantrags zu gewähren. Allerdings hat der Anmelder einen neuen Anspruch eingereicht und eine mündliche Verhandlung beantragt. Die Prüfungsabteilung hat keine zweite mündliche Verhandlung eröffnet, sondern die Anmeldung...

Weiterlesen

Das EPA wird als das Amt mit dem besten Service und der höchsten Qualität der Patente beurteilt

Das Intellectual Asset Management (IAM) Magazin hat eine umfassende Umfrage durchgeführt, um die Auffassung der Leser über Themen des globalen Marktes für geistiges Eigentum zu ermitteln. Dabei wurde das EPA als weltweit führendes Amt in beiderlei Hinsicht beurteilt, der Qualität der erteilten Patente und des Serviceniveaus.

Weiterlesen

Das Europäische Patentamt entscheidet über Disclaimer-Praxis im Zusammenhang mit neuralen Vorläuferzellen

In einer Entscheidung vom 26. Februar 2015 (T 1808/13) hat sich das EPA mit embryonalen Stammzellen sowie Verfahren zur Herstellung von neuralen Vorläuferzellen beschäftigt. Zu dieser Problematik hatte bereits die Große Beschwerdekammer (G2/06) entschieden, dass das EPÜ die Patentierung von solchen Erzeugnissen, die zum Anmeldezeitpunkt...

Weiterlesen

Die Große Beschwerdekammer des EPA entscheidet über den Einwand mangelnder Klarheit in Einspruchsverfahren

In einer Entscheidung vom 24. März 2015 (G 0003/14) hat die Große Beschwerdekammer klargestellt, unter welchen Bedingungen der Einwand mangelnder Klarheit (Art. 84 EPÜ) in Einspruchsverfahren erhoben werden kann. Mangelnde Klarheit ist kein Einspruchsgrund. Allerdings können Änderungen, die während eines Einspruchsverfahrens an einem Anspruch...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über „inescapable trap“ zu einem deutschen Teil ei-nes europäischen Patents

In einer Entscheidung vom 17. Februar 2015 „Wundbehandlungsvorrichtung“ (X ZR 161/12) hat sich der Bundesgerichtshof mit dem deutschen Teil eines europäischen Patents beschäftigt, das ein einschränkendes Merkmal enthielt, welches in der ursprünglichen Anmeldung nicht offenbart war. Diese Situation führt nach der Rechtsprechung des Europäischen...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über mittelbare Patentverletzung

In einer Entscheidung vom 3. Februar 2015 (X ZR 69/13 „Audiosignalcodierung“) hat sich der Bundesgerichtshof mit interessanten Fragen zur mittelbaren Patentverletzung beschäftigt. Das Klagepatent betrifft ein Verfahren zum Übertragen digitalisierter Tonsignale und enthält eine Reihe von Decodierschritten. Der Bundesgerichtshof ist zu dem Ergebnis...

Weiterlesen

EuGH entscheidet am 5. Mai über Schicksal des UPC

Der EuGH wird am 5. Mai 2015 über Spaniens Klagen gegen das UPC-Paket entscheiden. Trotz eines offenen Briefs, hauptsächlich von Professoren unterzeichnet, der Argumente wiederholt, die auch schon in den Verfahren vorgebracht worden waren, wird erwartet, dass der EuGH sich der Meinung der Generalanwälte anschließt und Spaniens Klagen zurückweist.

Weiterlesen

Positive Entscheidung der Großen Beschwerdekammer in Sachen „Tomate II“ und „Brokkoli II“

In einer seit langem erwarteten Grundsatzentscheidung in den beiden zusammengefassten Vorlagen G 2/12 und G 2/13, gemeinhin auch als Tomate II und Brokkoli II bezeichnet, hat die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts nun am 26. März 2015 ein weiteres Mal zur Patentierbarkeit von Pflanzen Stellung genommen. Fraglich war in beiden...

Weiterlesen

Erster Vorschlag zu Jahresgebühren für einheitliches Patent

Nach langem Warten gibt es nun aus dem Europäischen Patentamt erste Vorschläge zur Höhe der Jahresgebühren, die für ein einheitliches europäisches Patent zu entrichten wären. EPA-Präsident Benoît Batistelli legt dem Auswahlkomitee des Verwaltungsrats des Europäischen Patentamts einen Bericht vor, in dem zwei Varianten einer Gebührenstruktur...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über die Klarheit eines Disclaimer

In der Entscheidung T2130/11 vom 02. Dezember 2014 hat eine Beschwerdekammer entschieden, dass die Voraussetzung der Klarheit nach Art. 84 EPÜ für einen Disclaimer ganz genauso erfüllt sein muss, wie für jedes andere Merkmal eines Anspruchs. Diese Voraussetzung kann zu einem Konflikt mit dem Prinzip, das die Große Beschwerdekammer in der...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts versucht Klarheit über schädliche Teilanmeldungen / Prioritäten zu erlangen

In der Entscheidung T0557/13 geht aus dem Protokoll der mündlichen Verhandlung vom 17. Dezember 2014 hervor, dass die Beschwerdekammer der großen Beschwerdekammer Fragen vorlegen wird. Die schriftlichen Gründe und die Fragen selbst sind noch nicht verfügbar. Sie betreffen jedenfalls das Problem der sogenannten schädlichen Teilanmeldungen oder...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof urteilt über die einer Erfindung zugrunde liegende „Aufgabe“

In einer Entscheidung vom 13. Januar 2015 (X ZR 41/13) „Quetiapin“ hat sich der Bundesge-richtshof mit der einer Erfindung zugrunde liegenden „Aufgabe“ befasst. Nach der Recht-sprechung des Bundesgerichtshofs ist für die Prüfung der Erfindung nicht unbedingt auf die in der Patentbeschreibung angegebene „Aufgabe“ abzustellen. Vielmehr kommt es...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof präzisiert seine Rechtsprechung zur äquivalenten Patentverletzung

In einer Entscheidung vom 13. Januar 2015 (X ZR 81/13 „Kochgefäß“) hat der Bundesgerichtshof seine Rechtsprechung zur Äquivalenz weiter präzisiert. Eine Entscheidung des Oberlandesgerichts München, die auf äquivalente Patentverletzung erkannt hatte, wurde aufgehoben. Eine äquivalente Patentverletzung setzt regelmäßig dreierlei voraus: „Die...

Weiterlesen

Vom 1. März 2015 an können europäische Patente in Marokko validiert werden

Am 1. März 2015 tritt ein zwischen der europäischen Patentorganisation und Marokko bestehendes Abkommen in Kraft. Hiernach ist es möglich, dass europäische Patentanmeldungen und Patente ab diesem Tag in Marokko validiert werden können. Dies gilt für europäische oder internationale Patentanmeldungen, die ab dem 1. März 1015 eingereicht werden. Für...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Auslegung eines Patentanspruchs

In einer Entscheidung vom 14. Oktober 2014 (X ZR 35/11) („Zugriffsrechte“) hat der Bundesgerichtshof einen Patentanspruch breiter ausgelegt als das Bundespatentgericht. In der Konsequenz wurde das Patent als nicht erfinderisch gegenüber dem Stand der Technik beurteilt. Im Leitsatz der Entscheidung heißt es: Eine Auslegung des Patentanspruchs, die...

Weiterlesen

Das einheitliche Patentgericht der EU soll eine lokale Kammer in Österreich bekommen

Am 20. Januar 2015 hat der Ministerrat beschlossen, dass das einheitliche Patentgericht der EU eine lokale Kammer in Österreich erhalten soll. Die lokale Kammer soll in den Räumlichkeiten des österreichischen Patentamtes eingerichtet werden. Das einheitliche Patentgericht der EU soll strukturell aus einer Zentralkammer mit Hauptsitz in Paris und...

Weiterlesen

Deutsche Gerichte müssen sich mit parallelen Entscheidungen auseinandersetzten

In einer Entscheidung vom 02. Dezember 2014 („Sitzplatznummerierungseinrichtung“ X ZB 1/13) hat der Bundesgerichtshof seine Rechtsprechung bestätigt, wonach sich deutsche Gerichte mit parallelen Entscheidungen des Europäischen Patentamtes oder von Gerichten der Mitgliedstaaten des Europäischen Patentübereinkommens auseinandersetzen müssen....

Weiterlesen

Beim Europäischen Patentamt werden mehrere Möglichkeiten der Überprüfung von Entscheidungen der Beschwerdekammern diskutiert

Beim Europäischen Patentamt wird das Thema diskutiert, dass es keine strikte Trennung zwischen der Verwaltung des Amtes und der Rechtsprechung gibt. Kürzlich hat die Große Beschwerdekammer in einer Grundsatzentscheidung (R 19/12) beanstandet, dass der Vorsitzende einer Beschwerdekammer gleichzeitig ein ranghohes Mitglied der Verwaltung war. Eine...

Weiterlesen

Der Generalanwalt Wathelet plädiert vor dem Europäischen Gerichtshof in dem FRAND Fall

Am 20. November 2014 hat der Generalanwalt in einem Fall, den das Landgericht Düsseldorf dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt hat, sein Plädoyer gehalten . Die Frage war, was der Inhaber eines standard-essentiellen Patents zu tun hat, bevor er gegen einen Verletzer einen Unterlassungsantrag stellen kann. Es ist klar, dass der Patentinhaber eine...

Weiterlesen

Das Gericht Rechtbank Amsterdam entscheidet zur Erschöpfung bei E-Books

In einer Entscheidung vom 21.07.2014 hat das Gericht Rechtbank Amsterdam die in der UsedSoft-Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union (C-128/11) niedergelegten Grundsätze angewandt und ist zu dem Ergebnis gelangt, dass E-Books äquivalent zu Papierbüchern zu behandeln sind. Jeder Verkauf ist unter dem Grundsatz der Erschöpfung...

Weiterlesen

Der Generalanwalt beim Gerichtshof der Europäischen Union plädiert zu den Klagen Spaniens gegen die Verordnung zur Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes

Am 18. November 2014 hat der Generalanwalt zu den Klagen Spaniens gegen die Verordnung Nr. 1257/2012 (C-146/13 und C-147/13) zur Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes dafür plädiert, die Klagen abzuweisen. Hintergrund der Klagen war, dass das einheitliche Patentsystem zu Patentschutz in Spanien führen könnte, obwohl die Patente nicht in die...

Weiterlesen

Das Europäischen Patentamt führt „Patent Prosecution Highway“ (PPH) mit Kanada, Mexiko und Singapur ein

Aufgrund bilateraler Verträge soll im Jahre 2015 ein „Patent Prosecution Highway“ Pilotprogramm mit Kanada, Mexiko und Singapur starten, wonach Patentansprüche, die vom EPA oder dem Patentamt der genannten Staaten für gewährbar erachtet worden sind, vom jeweiligen Partneramt schneller erteilt werden sollen. Die jeweiligen Arbeitsergebnisse des...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über erst in der mündlichen Verhandlung eingereichte Anträge

In einer Entscheidung vom 26. September 2014 (T 1888/11) hatte eine Beschwerdekammer über Hilfsanträge zu entscheiden, die erst in der mündlichen Verhandlung vorgelegt worden sind. Mit den neu vorgelegten Anträgen hat die Patentinhaberin versucht, auf den Einwand einer unzulässigen Erweiterung zu reagieren. Der Einwand unzulässiger Erweiterung war...

Weiterlesen

Der Vorbereitende Ausschuss des Einheitlichen Patentgerichts aktualisiert seine „Roadmap“

Im September 2014 hat der Vorbereitende Ausschuss seine „Roadmap“ aktualisiert, indem er einen Überblick über die bereits abgeschlossenen Porjekte und den Stand von einigen Entwürfen, u.a. zur Prozessordnung, zu Gerichtskosten und dem sog. Patent Litigation Certificate, zu finanziellen Aspekten, zu den Einrichtungen des Gerichts ebenso wie zur...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof urteilt zur Reichweite des Schutzes einer Farbmarke

In einer Entscheidung vom 18. September 2014 (I ZR 228/12) entschied der Bundesgerichtshof, dass die Beklagte, die Sprachlernsoftware für 33 Sprachen in einer gelben Kartonverpackung mit ihrem eigenen Logo vertreibt, die Farbmarke „Gelb” für zweisprachige Wörterbücher in Printform der Klägerin verletzt. Die Farbmarke „Gelb“ wurde auf Grund von...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof verweist einen Fall an das Oberlandesgericht zurück

In einer Entscheidung vom 6. Mai 2014 (X ZR 36/13) ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass das Oberlandesgericht die Frage der Patentverletzung unter dem Gesichtspunkt der Äquivalenz nicht ausreichend geprüft hat. Eine entsprechende Argumentation hat der Kläger allerdings in der ersten und zweiten Instanz vorgebracht. Der...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des EPA entscheidet über die Zulässigkeit von Anträgen in der zweiten Instanz

In einer Entscheidung vom 15. Juli 2014 (T 0036/12) hatte sich eine Beschwerdekammer mit einem Haupt- und einem Hilfsantrag auseinanderzusetzen, der jeweils einen Anspruch betraf, der breiter war, als die in der angegriffenen Entscheidung untersuchten Ansprüche. Die Beschwerdekammer hat diese Anträge nicht zugelassen, und zwar auf der Grundlage des...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Durchfuhr patentverletzender Gegenstände

In einer Entscheidung vom 25. Juni 2014 (X ZR 72/13) hat der Bundesgerichtshof bestätigt, dass die Durchfuhr allein von patentverletzenden Gegenständen keine Verletzung ist, weil es sich nicht um eine Einfuhr zum Zwecke des Inverkehrbringens in der Bundesrepublik Deutschland handelt. Auch zollrechtliche Fragen sind in diesem Zusammenhang nicht...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über die dreidimensionale Marke des Apple „flagship stores“

In einer Entscheidung vom 10. Juli 2014 (C – 421/13) hat der Europäische Gerichtshof über einige Vorlagefragen des Bundespatentgerichts entschieden, die die Markenfähigkeit einer dreidimensionalen Darstellung des Apple „flagship stores“ betreffen. Dabei war vor allem zu entscheiden, für welche Dienstleistungen die Marke eintragungsfähig ist. Der...

Weiterlesen

Der englische High Court of Justice erlässt ein Feststellungsurteil auf Nichtverletzung mit grenzüberschreitender Wirkung

In einer Entscheidung vom 15. Mai 2014 hat der High Court of Justice ein Feststellungsurteil nicht nur mit Wirkung für das Vereinigte Königreich, sondern auch mit Wirkung für Frankreich, Italien und Spanien erlassen. Das Gericht ist zu dem Ergebnis gelangt, dass die Frage, ob die Klägerin ein Feststellungsurteil beanspruchen kann, nach englischem...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts lehnt den Verweis einer mündlichen Verhandlung von Den Haag nach München ab

Am 8. April 2014 hat eine Beschwerdekammer (T 1142/12) entschieden, dass das Europäische Patentamt so organisiert ist, dass, wenn die Prüfungsabteilung in Den Haag ist, eine mündliche Anhörung in Den Haag stattfindet, wohingegen in dem Fall, dass die Prüfungsabteilung in München ist, eine mündliche Anhörung in München stattfinden muss. Diese Regel...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Auslegung eines Patentanspruchs

In einer Entscheidung vom 1. April 2014 hat der Bundesgerichtshof ein erstinstanzliches Urteil des Bundespatentgerichts in einem Nichtigkeitsverfahren aufgehoben (X ZR 31/11). Streit entscheidend war die Auslegung eines Nebenanspruchs betreffend eine „Reifendemontiermaschine ..., die eine Vorrichtung in Übereinstimmung mit den Ansprüchen 1 bis 12...

Weiterlesen

Das Europäische Patentamt entscheidet über eine Aussetzung des Erteilungsverfahrens

In einer gerade veröffentlichten Entscheidung vom 14. November 2013 hatte eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts (J 0014/11) über die Beschwerde gegen eine Entscheidung der Prüfungsabteilung zu entscheiden, wonach das Erteilungsverfahren fortgesetzt worden ist, obwohl vor einem deutschen Gericht eine Patentvindikationsklage anhängig war....

Weiterlesen

Die Europäische Kommission entscheidet über Wettbewerbsregeln im Zusammenhang mit standardessentiellen Patenten

In zwei Entscheidungen vom 29.04.2014 hat die Europäische Kommission ihre Auffassung darüber, wie standardessentielle Patente im Einklang mit EU-Kartellrecht innerhalb der Europäischen Gemeinschaft benutzt werden sollen, präzisiert. In einem Fall (Samsung) hat die Kommission rechtlich bindende Verpflichtungen dahingehend akzeptiert, dass keine...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über die Haftung des Anbieters von Internetzugangsdiensten

In einer Entscheidung vom 27. März 2014 (C-314/12) hatte der Europäische Gerichtshof die Zulässigkeit von Anordnungen nationaler Gerichte gegenüber Anbietern von Internetzugangsdiensten zu beurteilen. Die nationalen Gerichte dürfen Anordnungen treffen, mit denen Anbietern von Internetzugangsdiensten verboten wird, ihren Kunden den Zugang zu einer...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Verjährung in Arbeitnehmererfinderangelegenheiten

In einer Entscheidung vom 26.11.2013 (X ZR 3/13) hatte der Bundesgerichtshof über die Verjährung von Ansprüchen eines angestellten Erfinders zu entscheiden. Nach dem Arbeitnehmererfindergesetz haben der Erfinder sowie der Arbeitgeber die Möglichkeit, die Schiedsstelle beim Deutschen Patent- und Markenamt anzurufen, bevor eine Klage eingereicht...

Weiterlesen

In Deutschland wird es vier Kammern im Rahmen des einheitlichen Patentgerichtssystems geben

Die vier deutschen Kammern im Rahmen des einheitlichen europäischen Patentgerichtssystems werden in Düsseldorf, Mannheim, München und Hamburg entstehen. Diese Gemeinschaftspatentgerichte werden ihre Arbeit in Deutschland zusammen mit der Umsetzung des Gemeinschaftspatentsystems beginnen. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union können lokale oder...

Weiterlesen

Der EuGH entscheidet über Urheberrecht und Hyperlinks

In einer Entscheidung vom 13. Februar 2014 (C-466/12) ist der EuGH zu dem Ergebnis gelangt, dass der Betreiber einer Internetseite ohne Erlaubnis der Urheberrechtsinhaber mit einem Hyperlink auf geschützte Werke verweisen darf, die auf einer anderen Internetseite zugänglich sind. Der EuGH hat zwar festgestellt, dass das Setzen eines Hyperlinks, der...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über „Tippfehler-Domain“

In einem Urteil vom 22. Januar 2014, I ZR 164/12 hat sich der für Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat mit Domainnamen beschäftigt. Unter dem Domainnamen www.wetteronline.de betreibt die Klägerin einen Wetterdienst. Die Beklagte wirbt unter der Domain „wetteronlin.de“ für private Krankenversicherungen. Durch einen Tippfehler gelangt man auf...

Weiterlesen

Das Gericht der Europäischen Union versagt Markenschutz für den „Knopf im Ohr“

In einer Entscheidung vom 16. Januar 2014 hat die 5. Kammer des Gerichts der Europäischen Union in der Rechtssache T-433/12 die Klage einer Markenanmelderin auf Eintragung einer Positionsmarke für einen glänzenden oder matten runden Metallknopf im Ohr eines Stofftieres abgewiesen. Nach Auffassung des Gerichts fehlt der Marke die...

Weiterlesen

Der engere Ausschuss des Verwaltungsrats der Europäischen Patentorganisation bereitet den einheitlichen Patentschutz vor

Das Europäische Patentamt nimmt die Aufgaben war, die ihm die Mitgliedsstaaten gemäß Artikel 9 (1) der Verordnung (EU) Nr. 1257/2012 übertragen. Hierzu hat der Ausschuss seine erste Lesung des Entwurfs der Durchführungsordnung zum einheitlichen Patentschutz beendet. Die Durchführungsordnung betrifft hauptsächlich die Verfahren, die vom Europäischen...

Weiterlesen

Eine Technische Beschwerdekammer entscheidet über die Beweislast zu den behaupteten Wirkungen einer Erfindung

In einer Entscheidung vom 26. November 2013 hat eine Technische Beschwerdekammer (T 0099/10) die Beweislast über die behaupteten Wirkungen einer Erfindung dem Patentinhaber auferlegt. Die Beschwerdekammer urteilte, dass, wenn ein technisches Problem, das in einem Patent beschrieben ist, in glaubhafter Weise durch die beanspruchte Erfindung gelöst...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Patentierbarkeit der Dosierung eines Arzneimittels

Am 24. September 2013 hat der Bundesgerichtshof in der Entscheidung „Fettsäuren“ (X ZR 40/12) eine Entscheidung des Bundespatentgerichts aufgehoben und ein Patent vollständig widerrufen. Der Bundesgerichtshof hat seine Rechtsprechung bestätigt, wonach das nachträgliche Auffinden der biologischen Zusammenhänge, die der Wirkung eines Arzneimittels...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Urheberrechtsschutz bei Werken der angewandten Kunst

In einem Urteil vom 13. November 2013 (I ZR 143/12 „Geburtstagszug“) hat der Bundesgerichtshof seine langjährige Rechtsprechung revidiert: Entgegen der früheren Rechtsprechung sind an den Urheberrechtsschutz von Werken der angewandten Kunst keine anderen Anforderungen als an den Urheberrechtsschutz von Werken der zweckfreien bildenden Kunst zu...

Weiterlesen

Grünecker ist Kanzlei des Jahres für IP

Grünecker erhält den JUVE-Award als "Kanzlei des Jahres für IP". Die Redaktion des Fachmagazins JUVE zeichnet damit Kanzleien aus, die aufgrund ihrer Arbeit und Marktposition als besonders dynamisch aufgefallen sind.

 

Bei Grünecker sei das in allen Kompetenzbereichen der Fall, stellt die JUVE-Redaktion fest. So konnte die Kanzlei das Marken- und...

Weiterlesen

EPA nimmt Einschränkung der Teilungsmöglichkeit zurück

Der Verwaltungsrat der Europäischen Patentorganisation beschloss in seiner Sitzung im Oktober, die 2010 eingeführten Einschränkungen hinsichtlich der Einreichung von Teilanmeldungen rückgängig zu machen. Ab dem 1. April 2014 wird es wieder möglich sein, zu jeder anhängigen Patentanmeldung eine Teilanmeldung einzureichen. Die 24-Monats-Fristen zur...

Weiterlesen

Die fünf größten Ämter für geistiges Eigentum (IP5) vereinbaren Patent Prosecution Highway Pilotgrogramm

Von Januar 2014 an soll ein gemeinsames IP5 Patent Prosecution Highway Pilotgrogramm des Europäischen Patentamts (EPO) des Japanischen Patentamts (JPO) des Koreanischen Intellectual Property Office (KIPO) des State Intellectual Property Office of the Peoples Republic of China (SIPO) und des United States Patent and Trademark Office (USPTO)...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über unzulässige Erweiterung bei einem Gebrauchsmuster

In einer Entscheidung vom 6. August 2013 „Tintenstrahldrucker“ (X ZB 2/12) hat sich der Bundesgerichtshof zu den Konsequenzen einer unzulässigen Erweiterung eines Gebrauchsmusters geäußert. Wenn kein „Aliud“ beansprucht ist, sondern lediglich eine Beschränkung des Gegenstandes vorgenommen wurde, muss das Gebrauchsmuster nicht gelöscht werden. Ein...

Weiterlesen

Die Große Beschwerdekammer des EPA weist einen Fall an die Beschwerdekammer zurück

In einer Entscheidung vom 13. Mai 2013 (R 0015/11) hat die Große Beschwerdekammer rechtliches Gehör im Sinne von Artikel 113 (1) EPÜ als nicht gewahrt angesehen und den Fall zurückverwiesen. Dem Antrag auf Änderung der Zusammensetzung der Mitglieder der Beschwerdekammer wurde allerdings nicht entsprochen. Die Beschwerdekammer hat einen Hilfsantrag...

Weiterlesen

Autoindustrie verliert Dominanz in der E-Auto-Forschung

Zur Pressemitteilung »

 

Die weltweite Forschung für Elektro-Autos erreicht einen neuen Höhepunkt. 2012 wurden mit gut 6.000 Patentanmeldungen so viele Innovationen für Elektro-Autos geschützt wie noch nie. Das sind mehr als doppelt so viele Patentanmeldungen wie für Hybrid-Fahrzeuge.

 

Die Kerntechnologien des E-Autos kommen dabei jedoch immer...

Weiterlesen

Österreich ratifiziert als erstes Land das Übereinkommen über ein einheitliches Patentgericht

Im Februar dieses Jahres haben 24 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union das Übereinkommen über ein einheitliches Patentgericht unterzeichnet. Es muss von mindestens 13 Mitgliedsstaaten, darunter Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich ratifiziert werden. Nun hat Österreich als erster Mitgliedsstaat diesen Schritt getan und die...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über den Handel mit gebrauchter Software

In einem Urteil vom 17. Juli 2013 (UsedSoft II, I ZR 129/08) hat der Bundesgerichtshof die Regeln zur Erschöpfung des Verbreitungsrechts des Urheberrechtsinhabers weiter klargestellt: Ein Entwickler von Computersoftware hat in die Lizenzverträge mit seinen Kunden die Vertragsbestimmung aufgenommen, dass das Nutzungsrecht an den Computerprogrammen...

Weiterlesen

Eine Technische Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts verweist Fragen an die Große Beschwerdekammer

In einer Entscheidung vom 9. Juli 2013, (T 00 83/05; G 2/13) hat eine Beschwerdekammer verschiedene Fragen zur Ausnahme von der Patentierbarkeit betreffend im Wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen in Artikel 53 (b) EPÜ an die Große Beschwerdekammer verwiesen: insbesondere ob die Ausnahme von der Patentierbarkeit von im...

Weiterlesen

Das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union billigen die Verordnung (EU) Nr. 608/2013 zur Durchsetzung der Rechte geistigen Eigentums durch die Zollbehörden

Ab dem 1. Januar 2014 wird die neue Verordnung (EU) Nr. 608/2013 zur Durchsetzung der Rechte geistigen Eigentums durch die Zollbehörden gelten und die alte Verordnung (EG) Nr. 1383/2003 ablösen. Die neue Verordnung gilt nicht für Waren im persönlichen Gepäck von Reisenden, sofern diese Waren für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind und es keine...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Schadensersatzansprüche bei mittelbarer Patentverletzung sowie die Übertragung des Patents während des Verletzungsverfahrens

In seiner Entscheidung vom 07.05.2013 („Fräsverfahren“; X ZR 69/11) hat der Bundesgerichtshof eine Entscheidung des Oberlandesgerichts München aufgehoben und die Sache zurückverwiesen. Es lag eine mittelbare Patentverletzung durch Anbieten von Mitteln zur Benutzung der Erfindung vor. Der Patentinhaber konnte jedoch nicht nachweisen, dass es auch zu...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über parallele Prozesse des Patentinhabers und des ausschließlichen Lizenznehmers

In einer Entscheidung vom 19. Februar 2013 (X ZR 70/12) hatte der Bundesgerichtshof folgenden Fall zu beurteilen: Ein Patentinhaber hatte gegen einen Patentverletzer Klage erhoben und danach einem Dritten eine ausschließliche Lizenz an dem Klagepatent eingeräumt. Auch der ausschließliche Lizenznehmer hat gegen den Patentverletzer Klage eingereicht....

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Übertragung des Prioritätsrechts

In einer Entscheidung vom 16. April 2013 (X ZR 49/12) ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass die Übertragung des Rechts auf Inanspruchnahme der Priorität einer deutschen Patentanmeldung auch dann nicht formbedürftig ist, wenn die Priorität für eine europäische Patentanmeldung in Anspruch genommen werden soll. In diesem Fall richtet...

Weiterlesen

Die Europäische Kommission äußert sich zu standard-essentiellen Patenten

Die EU Kommission hat an Marktteilnehmer „Objections on potential misuse of mobile phone standard-essential patents“ geschickt . Ein Verletzer von standard-essentiellen Patenten kann sich im Prinzip mit dem Einwand verteidigen, dass er bereit sei, eine Lizenz unter „Fair Reasonable and Non-Discriminatory (FRAND)“ Bedingungen zu nehmen. Zu der...

Weiterlesen

Das Bundespatentgericht legt Fragen zur Farbmarke an den Europäischen Gerichtshof vor

In den die Farbmarke „Rot“ des Sparkassen- und Giroverbandes betreffenden Verfahren 33 W (pat) 103/09 und 33 W (pat) 33/12 (Entscheidung) geht es um den Rechtsbestand einer seit dem Jahr 2007 für die Sparkassen als Marke eingetragenen Farbton „Rot“, der von den Sparkassen seit den 60iger und 70iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts verwendet...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof weist die Klagen von Spanien und Italien gegen das Gemeinschaftspatentsystem ab

Der Rat der Europäischen Gemeinschaft hat insgesamt 25 EU Mitgliedsstaaten die Errichtung eines Gemeinschaftspatentsystems auf der Basis der nach dem Vertrag von Lissabon möglichen „verstärkten Zusammenarbeit“ gestattet. Der Versuch von Spanien und Italien, diese Entscheidung anzufechten, ist nun vom Europäischen Gerichtshof in einer Entscheidung...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über neues Vorbringen im Einspruchsbeschwerdeverfahren

In einer Entscheidung vom 07.03.2013 (T 0494/11) hat die Beschwerdekammer des EPA neues Vorbringen im Einspruchsbeschwerdeverfahren zurückgewiesen. Die Einsprechende hat einen Monat vor der mündlichen Verhandlung eine Anmeldung vorgelegt und argumentiert, dass die Anmeldung, deren Priorität das Streitpatent in Anspruch nimmt, nicht die erste...

Weiterlesen

Das Landgericht Düsseldorf legt dem Gerichtshof der Europäischen Union einen Fall vor

In einer Entscheidung vom 21.03.2013 hat das Landgericht Düsseldorf dem Gerichtshof der Europäischen Union Fragen zu standardessenziellen Patenten gestellt. Hintergrund ist, dass der Bundesgerichtshof in einer Grundsatzentscheidung „Orange-Book-Standard“ (Az.: KZR 39/06) relativ enge Voraussetzungen definiert hat, unter denen sich ein Verletzer...

Weiterlesen

Übereinkommen über ein einheitliches Patentgericht unterzeichnet

Am 19.02.2013 ist das Übereinkommen über ein einheitliches Patentgericht unterzeichnet worden. Um in Kraft zu treten, muss es nun von mindestens 13 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, darunter Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich, ratifiziert werden. Die Zentralkammer der Ersten Instanz hat ihren Sitz in Paris mit...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über erstattungsfähige Kosten in Patentnichtigkeitsverfahren

Nachdem verschiedene Senate des Bundespatentgerichts in der Frage der Erstattungsfähigkeit von Patentanwalts- und Rechtsanwaltskosten in Patentnichtigkeitsverfahren unterschiedliche Auffassungen vertreten haben, hat jetzt der Bundesgerichtshof in zwei Entscheidungen vom 18.12.2012 für Klarheit gesorgt (X ZB 6/12 und X ZB 11/12): Wenn ein...

Weiterlesen

Patentcheck Sportartikelhersteller: Nike hält Pole-Position bei Patenten

Zum Patentcheck »

 

Egal, ob Schuhe, Kleidung oder Sportgeräte: Nike meldet von den fünf Top-Sportartikelherstellern mit Abstand die meisten europäischen Patente an. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der renommierten Patent- und Rechtsanwaltskanzlei Grünecker anlässlich der Messe ISPO in München. Allein für Schuhe hat Nike in den vergangenen...

Weiterlesen

Der EuGH entscheidet über die Zuständigkeit bei negativen Feststellungsklagen

In einem Urteil vom 25. Oktober 2012 (C-133/11) hat der EuGH Vorlagefragen des Bundesgerichtshofs zur internationalen Zuständigkeit bei negativen Feststellungsklagen beantwortet: Der Gerichtsstand der unerlaubten Handlung, das heißt der Ort, an dem das schädigende Ereignis eingetreten ist oder einzutreten droht, ist sowohl der Ort der...

Weiterlesen

Das Landgericht Köln entscheidet über die Kollision einer Wortmarke mit einem Schokoladenteddy

In einer Entscheidung vom 18.12.2012 (33 O 803/11) „Goldbären“ ist das Landgericht Köln zu dem Ergebnis gelangt, dass die Vermarktung eines in Goldfolie verpackten Schokoladenbären die bekannte Marke „Goldbären“ der Klägerin verletzt. Die Entscheidung hat besondere Bedeutung, weil es bislang keine höchstrichterliche Rechtsprechung zur Kollision...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Neuheit einer Stoffzusammensetzung

In einer Entscheidung vom 23. Oktober 2012 (X ZR 120/11) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass eine auf dem Markt erhältliche Stoffzusammensetzung nicht neu ist, wenn sie vom Fachmann analysiert und ohne unzumutbaren Aufwand reproduziert werden kann. Handelt es sich um eine nicht ohne Weiteres identifizierbare komplexe Zusammensetzung, reicht...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Keyword-Advertising

In einer Entscheidung vom 13. Dezember 2012 (I ZR 217/10) hat es der Bundesgerichtshof nicht als Markenverletzung angesehen, dass ein Konkurrent die Marke „MOST“ als Schlüsselwort (Keyword) eingesetzt hat. Eine Beeinträchtigung der Herkunftsfunktion der Marke ist nach Auffassung des Bundesgerichtshofs grundsätzlich ausgeschlossen, wenn die nach...

Weiterlesen

Das Europäische Parlament und der Europäische Wettbewerbsrat sprechen sich für das einheitliche Patent aus

Am 10. und 11. Dezember 2012 haben sich der Europäische Wettbewerbsrat ebenso wie das Europäische Parlament für das Gemeinschaftspatentsystem ausgesprochen. Am Tag darauf hat der Generalanwalt gegenüber dem Europäischen Gerichtshof dafür plädiert, die hiergegen gerichteten Klagen der Länder Spanien und Italien zurückzuweisen. Hiernach scheint das...

Weiterlesen

Die Große Beschwerdekammer des EPA weist Fall an die Beschwerdekammer zurück

In einer Entscheidung vom 15. Juni 2012 (R 0021/11) hat die Große Beschwerdekammer einen Fall wegen eines Verfahrensmangels an die Beschwerdekammer zurückverwiesen. In dem beanstandeten Verfahren ist ein Sachverständigengutachten unberücksichtigt geblieben und ein Antrag auf Zulassung des Gutachtens zum Verfahren ist nicht beantwortet worden. Der...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Patentierbarkeit von neuralen Vorläuferzellen

In einer Entscheidung vom 27.11.2012 (X ZR 58/07) hat der Bundesgerichtshof über ein Patent entschieden, das neurale Vorläuferzellen und ihre Verwendung zur Therapie von neuralen Defekten bei Tieren und Menschen betrifft. Auf Vorlage an den EuGH hat dieser unter anderem entschieden (C-34/10-Brüstle/Greenpeace), dass jede menschliche Eizelle vom...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Zulässigkeiten neuen Sachvortrags im Nichtigkeitsberufungsverfahren

In einer Entscheidung vom 28.08.2012 (X ZR 99/11) ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass die Vorlage eines Privatgutachtens in zweiter Instanz nicht notwendiger Weise neues Vorbringen darstellt, wenn durch die Ausführungen des Gutachters erstinstanzlicher Vortrag konkretisiert, verdeutlicht oder erläutert wird. Andererseits kann...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Schutz des unmittelbaren Verfahrenserzeugnisses

In einer Entscheidung vom 21.08.2012 (X ZR 33/10) ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass Videobilddaten, die eine Folge von Videobildern repräsentieren als unmittelbares Erzeugnis eines Herstellungsverfahrens anzusehen sein können und daher gemäß § 9 S. 2 Nr. 3 Patentgesetz als Erzeugnisse geschützt sein können. Von diesem...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof grenzt den Austausch von Teilen von der Neuherstellung ab

In einer Entscheidung vom 17. Juli 2012 (X ZR 97/11 „Palettenbehälter II“)

hat der Bundesgerichtshof den patentfreien Austausch von Ersatzteilen von der patentgeschützten Neuherstellung abgegrenzt. Ein maßgebliches Kriterium ist, ob der Austausch nach der Verkehrsauffassung als übliche Erhaltungsmaßnahme anzusehen ist, die die Identität der...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Aussetzung des Verletzungsprozesses wegen parallelem Patentnichtigkeitsverfahren

In einem Beschluss vom 17. Juli 2012 (X ZR 77/11 „Verdichtungsvorrichtung“)

hat der Bundesgerichtshof beurteilt, wann nach einem rechtskräftig abgeschlossenen Nichtigkeitsverfahren ein Patentverletzungsstreit wegen einer neuen Nichtigkeitsklage auszusetzen ist. Der Bundesgerichtshof ist zu dem Ergebnis gelangt, dass eine weitere Aussetzung nur in...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet zum Fortbestand von Unterlizenzen beim Erlöschen der Hauptlizenz

In einer Entscheidung vom 19. Juli 2012 (I ZR 70/10) ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass ein Erlöschen der Hauptlizenz, etwa wegen Nichtzahlung der Lizenzgebühren, nicht zum Erlöschen einer vom Hauptlizenznehmer eingeräumten Unterlizenz führt. Nach Auffassung des Bundesgerichtshofs sind die Interessen des Hauptlizenzgebers...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof räumt umfassenden Auskunftsanspruch gegen Internetprovider ein

In einer Entscheidung vom 19. April 2012 (I ZB 80/11) ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass Inhaber von Urheberrechten Auskunftsanspruch gegen Internetprovider zu Namen und Anschrift derjenigen Nutzer einer IP-Adresse haben, die ein urheberrechtlich geschütztes Werk unberechtigt in eine Online-Tauschbörse eingestellt haben. Der...

Weiterlesen

EuGH in Luxemburg erlaubt den Weiterverkauf von Gebrauchtsoftware

Nachdem der Bundesgerichtshof den EuGH zur Frage der Auslegung der Richtlinie über den Rechtsschutz von Computerprogrammen angerufen hatte, ist der EuGH zu dem Ergebnis ge-kommen, dass das Recht zur Verbreitung einer Programmkopie mit dem Erstverkauf erschöpft ist. Dabei kommt es nicht darauf an, ob es sich um einen Datenträger oder um ein Download...

Weiterlesen

Rat der Europäischen Union einigt sich auf Sitz des Patentgerichts in Paris

Am 29. Juni 2012 hat sich der Rat der Europäischen Union darauf geeinigt, dass der Hauptsitz des neuen Europäischen Patentgerichts in Paris sein soll. Neben dem Hauptsitz soll das Gericht zwei Außenstellen haben, nämlich in London für Biotechnologie und Pharmapatente sowie in München für Maschinenbaupatente und die Verwaltung. Das Europäische...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Anforderungen erfinderischer Tätigkeit

In einer Entscheidung vom 15. Mai 2012 hat der Bundesgerichtshof einen relativ hohen Standard zur Beurteilung der erfinderischen Tätigkeit angewandt und ist dabei zu einem anderen Ergebnis als ein niederländisches Gericht gelangt. Der Bundesgerichtshof hat die Entscheidung des Bundespatentgerichts bestätigt, wonach ein Patent mangels erfinderischer...

Weiterlesen

Technische Beschwerdekammer des EPA verweist Fall an die Große Beschwerdekammer

In einer Entscheidung vom 31. Mai 2012 hat eine Technische Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts einen Fall an die Große Beschwerdekammer verwiesen, um Klarheit über einige Rechtsfragen zu erhalten. Die fraglichen Patentansprüche sind auf transgene Pflanzen gerichtet, die nicht direkt gemäß Artikel 53 (b) EPÜ von der Patentierbarkeit...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über die Frage der öffentlichen Zugänglichkeit eines im World Wide Web gespeicherten Dokuments

In einer Entscheidung vom 12.03.2012 hat die Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts in einem Testfall entschieden, unter welchen Bedingungen ein im World Wide Web gespeichertes Dokument öffentlich zugänglich ist und Stand der Technik bildet. Die Beschwerdekammer verlangt eine „eindeutige und direkte Zugänglichkeit“ zu dem...

Weiterlesen

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über die Zulässigkeit von neuen Argumenten im Beschwerdeverfahren

In einer jetzt veröffentlichten Entscheidung vom 22.09.2011 hat sich eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts auf die Vorschrift berufen, dass die Beschwerdebegründung den vollständigen Sachvortrag des Beteiligten enthalten muss. Sie muss deutlich und knapp angeben, aus welchen Gründen beantragt wird, die angefochtene Entscheidung...

Weiterlesen

Das Landgericht Hamburg entscheidet über Urheberrechtsverletzung auf „YouTube“

Am 20. April 2012 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass das Video-Portal YouTube nur dann für Urheberrechtsverletzungen durch ihre Nutzer verantwortlich ist, wenn gegen bestimmte Verhaltens- und Kontrollpflichten verstoßen wurde. Wenn YouTube über eine Urheberrechtsverletzung informiert wurde, ist das entsprechende Video unverzüglich zu...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Zuständigkeit deutscher Gerichte bei internationalen Markenrechtsverletzungen („OSCAR“)

In seiner Entscheidung vom 8. März 2012 ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass in Fällen internationaler Markenrechtsverletzung die Zuständigkeit deutscher Gerichte nur dann gegeben ist, wenn ein hinreichender Inlandsbezug gegeben ist. Dies erfordert einen „commercial effect“ in Deutschland. Ferner muss geprüft werden, inwieweit...

Weiterlesen

Die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über rechtliches Gehör

In einer Entscheidung vom 29. September 2011 hat die Große Beschwerdekammer einem Antrag auf Überprüfung der Entscheidung einer Beschwerdekammer gemäß Art. 112a EPÜ stattgegeben und die Sache an die Beschwerdekammer zurückverwiesen. Die Beschwerdekammer hatte gleichzeitig über Neuheit und erfinderische Tätigkeit entschieden, ohne die Parteien...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Beweislast bei markenrechtlicher Erschöpfung

In zwei parallelen Entscheidungen vom 15. März 2012 (I ZR 52/10 und I ZR 137/10) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass grundsätzlich der Beklagte dafür beweispflichtig ist, dass es sich bei den angegriffenen Produkten um Originalmarkenware handelt. Allerdings muss der Markeninhaber, der eine Produktfälschung behauptet, zunächst Anhaltspunkte...

Weiterlesen

Das Oberlandesgericht Karlsruhe entscheidet über Zwangslizenzeinwand

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat in einer Entscheidung vom 27.02.2012 die Anforderungen an einen erfolgreichen Zwangslizenzeinwand näher definiert. Die Klägerin wollte ein erstinstanzliches Urteil vollstrecken, das auf Verletzung von Patenten erkannte, die den Standard GPRS (General Packet Radio Service) betreffen. Die Beklagte hat den Abschluss...

Weiterlesen

Das Bundesjustizministerium hat einen Referentenentwurf zur Insolvenzrechtsreform vorgelegt

Die Insolvenz eines Lizenzgebers an geistigen Eigentumsrechten kann die Konsequenz haben, dass der Lizenznehmer seine Lizenzrechte verliert. Der Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums schlägt vor, dies zu ändern. Die Lizenzrechte sollen – jedenfalls teilweise - bestehen bleiben und der Lizenznehmer das Recht erhalten, den Abschluss eines...

Weiterlesen

Die EU-Kommission plant, Inhaber geistiger Eigentumsrechte gegen Verletzungen im Internet besser zu schützen

Die EU-Kommission hat einen Fahrplan zur Änderung der Enforcement-Richtlinie vorgelegt. Inhaber geistiger Eigentumsrechte, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, sollen gegen Verletzungen im Internet besser geschützt werden. Auskunftsrechte gegenüber Dritten, insbesondere Providern, sollen gestärkt und Schnellverfahren zur Beendigung...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof bestätigt seine Rechtsprechung zu Verwendungsansprüchen

In einer Entscheidung hat der Bundesgerichtshof seine Rechtsprechung bestätigt, wonach ein Übergang von einem Erzeugnisanspruch zu einem Verwendungsanspruch im Patentnichtigkeitsverfahren statthaft ist. Dem Patentinhaber, der im Erteilungsverfahren zu weitgehenden Sachschutz erhalten hat, dessen erfinderische Leistung aber darin begründet ist, eine...

Weiterlesen

EuGH entscheidet gegen Stammzellen-Patent

Am 18.10.2011 entschied der EuGH in der Rechtssache C-34/10 über das sogenannte „Brüstle“-Patent, in dem der Bonner Stammzellenforscher Oliver Brüstle auch Zellen beansprucht, die aus einem humanen Embryo isoliert worden waren. In dem Verfahren hatte das Gericht u.a. über die Auslegung des Begriffs „Embryo“ zu entscheiden, da nach der europäischen...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über äquivalente Patentverletzung

In einer Entscheidung hat der Bundesgerichtshof die Voraussetzungen einer äquivalenten Patentverletzung weiter präzisiert. Wenn eine Patentbeschreibung eine Lösung offenbart oder nahelegt, diese jedoch - aus welchen Gründen auch immer - nicht beansprucht, so ist diese Lösung im Allgemeinen weder vom Wortsinn des Anspruchs noch unter dem...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über unlauteren Wettbewerb im Zusammenhang mit der Übernahme von Kennzeichen

Ein Originalhersteller hat die Verpackungen von Druckerpatronen mit verschiedenen Kennzeichen wie einem Teddybären, einer Ente oder einem Sonnenschirm versehen, um für den Benutzer die Zuordnung der Druckerpatrone zu einem bestimmten Drucker zu erleichtern. Ein Nachahmer wurde wegen unlauteren Wettbewerbs verklagt, weil er die entsprechenden...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über Werbung mit Schlüsselwörtern “Keyword Advertising”

In einer Entscheidung hat der Europäische Gerichtshof über die Benutzung von Marken Dritter in Internetsuchmaschinen unter dem Gesichtspunkt der Markenverletzung entschieden. Das Gericht sieht es als verletzend an, wenn diese Benutzung als Schlüsselwort die Funktionen der Marke beeinträchtigt, insbesondere die herkunftshinweisende Funktion, die...

Weiterlesen

Die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts entscheidet über Disclaimer in Patentansprüchen

Die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts hatte die Frage zu beantworten, ob die Aufnahme eines Disclaimers in einen Patentanspruch eine unzulässige Erweiterung des Anspruchs darstellen kann. Hierzu hat die Große Beschwerdekammer jetzt in ihrer Antwort eine generelle Richtlinie gegeben: Die Einführung eines Disclaimers begründet dann...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof etabliert Prinzipien zur Haftung von Internetplattformen für Markenverletzungen

Der Europäische Gerichtshof ist zu dem Ergebnis gelangt, dass Internetplattformen für Markenverletzungen ihrer Kunden verantwortlich sein können, wenn ihnen bewusst war oder hätte bewusst sein müssen, dass eine Markenverletzung vorliegt und nicht unverzüglich Maßnahmen zur Beendigung der weiteren Verletzung getroffen wurden. Darüber hinaus muss es...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über den Konflikt zwischen dem Namensrecht einer natürlichen Person und einer Gemeinschaftsmarke

Nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs ist eine natürliche Person, deren Name nach dem nationalen Recht eines Mitgliedsstaates der Europäischen Gemeinschaft geschützt ist, berechtigt, der Registrierung dieses Namens als Marke durch eine dritte Partei zu widersprechen. Dies gilt auch dann, wenn der Name dieser natürlichen Person in...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof muss über die internationale Zuständigkeit für eine negative Feststellungsklage entscheiden

Der Bundesgerichtshof hat dem Europäischen Gerichtshof die Frage zur Entscheidung vorgelegt, ob auf der Grundlage europäischen Rechts die für unerlaubte Handlungen begründete internationale Zuständigkeit auch im Falle einer negativen Feststellungsklage gegeben ist. Der Bundesgerichtshof ist der Auffassung, dass dies der Fall ist. Weil es hierzu...

Weiterlesen

Das Oberlandesgericht Frankfurt entscheidet über die Schadensberechnung auf der Grundlage des Verletzergewinns

Das Oberlandesgericht Frankfurt ist zu dem Ergebnis gelangt, dass nur in Ausnahmefällen der vollständige Verletzergewinn nach einer Patentverletzung als Schadensersatz herauszugeben ist. Dies kann der Fall sein, wenn der Gegenstand der Erfindung ein völlig neues Erzeugnis betrifft. Ist, wie üblich, der Gegenstand der Erfindung lediglich eine...

Weiterlesen

Das Oberlandesgericht Düsseldorf entscheidet über die Herkunftsangabe “Produziert in Deutschland”

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat entschieden, dass Industrieprodukte nur mit der Angabe “Produziert in Deutschland” beworben werden dürfen, wenn alle wesentlichen Herstellungsschritte in Deutschland durchgeführt werden. Es kommt darauf an, ob nach Auffassung der angesprochenen Verkehrskreise die maßgeblichen wertbestimmenden Eigenschaften in...

Weiterlesen

Die Europäische Kommission legt einen Entwurf für eine Verordnung zur verstärkten Zusammenarbeit bei der Schaffung eines einheitlichen Patentsschutzes vor

Der Entwurf sieht vor, dass die zwölf Mitgliedsstaaten (Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Litauen, Luxemburg, die Niederlande, Polen, Slowenien, Schweden und das Vereinigte Königreich), die sich an der verstärkten Zusammenarbeit beteiligen wollen, beim Europäischen Patentamt die „einheitliche Wirkung“ europäischer Patente...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof verbietet unabhängigen Werkstattbetrieben die Verwendung der Bildmarke “VW”

In einer Entscheidung vom 14.04.2011 ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass die Verwendung der Bildmarke “VW” durch einen unabhängigen Werkstattbetrieb diese Marke verletzt. Die Verwendung der Bildmarke war als Hinweis auf den Gegenstand der Dienstleistung des Werkstattbetriebs nicht notwendig, weil die Benutzung der Wortmarke oder...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof legt ein negatives Votum zum geplanten europäischen Patentgerichtssystem vor

In seinem Gutachten vom 08. März 2012 kommt der Europäische Gerichtshof zu dem Ergebnis, dass das geplante europäische Patentgerichtssystem mit europäischem Recht unvereinbar ist. Das europäische Patentgericht könnte nach Auffassung des Europäischen Gerichtshofs durch seine Entscheidungen Gemeinschaftsrecht verletzen. Eine solche Verletzung würde...

Weiterlesen

Kein Patent auf embryonale Stammzellen

Nach der vorläufigen Stellungnahme des EuGH in dem Fall C-34/10 betreffend die Patentierbarkeit humaner embryonaler Stammzellen kommt der Generalanwalt des EuGH zu dem Ergebnis, dass ein Patent auf totipotente Zellen vom Patentschutz ausgenommen ist. Nach Auffassung des Generalanwalts stellen solche Zellen bereits ein frühes Stadium des...

Weiterlesen

Die Europäische Kommission erstellt Bericht zur Durchsetzungsrichtlinie 2004/48/EG

Die Europäische Kommission kommt in einem Bericht zur Durchsetzungsrichtlinie zu dem Ergebnis, dass Verletzungen von Rechten geistigen Eigentums über das Internet wirksamer bekämpft werden müssen. Angesprochen werden vor allem die Auskunftsansprüche gegen Provider und der Schadensersatz auf der Basis des Verletzergewinns.

Weiterlesen

“Verstärkte Zusammenarbeit” soll EU-Patentsystem voranbringen

Das Europäische Parlament hat am 15. Februar 2011 beschlossen, dass das nach dem Vertrag von Lissabon mögliche Verfahren der verstärkten Zusammenarbeit angewandt werden soll, um ein gemeinsames EU-Patentsystem zu schaffen.

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Kontrollpflichten beim Internetmarktplatz

Wer einen Internetmarktplatz betreibt, ist nicht verpflichtet, sämtliche Angebote, die Marken eines Dritten anführen, einer manuellen Bildkontrolle darauf zu unterziehen, ob von den Original-Erzeugnissen abweichende Produkte angeboten werden. Er haftet auch nicht nach wettbewerbsrechtlichen Grundsätzen, wenn in Angeboten mit Formulierungen...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Technizität der Wiedergabe topographischer Informationen

Die Wiedergabe topographischer Informationen mittels eines technischen Geräts ist nicht vom Patentschutz ausgeschlossen, wenn zumindest ein Teilaspekt der im Patentanspruch unter Schutz gestellten Lehre ein technisches Problem löst. Bei der Prüfung der erfinderischen Tätigkeit sind nur diejenigen Anweisungen zu berücksichtigen, die die Lösung des...

Weiterlesen

Die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamtes entscheidet über im Wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen

Das Europäische Patentübereinkommen schließt im Wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen (und Tieren) von der Patentierbarkeit aus. Die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamtes ist zu dem Ergebnis gelangt, dass ein Verfahren zur Produktion von Pflanzen, das die Kreuzung von Pflanzengenomen und die nachfolgende Auswahl...

Weiterlesen

Ausnahme nach Regel 141(2) EPÜ von der Pflicht zur Einreichung einer Kopie des Recherchenberichts

Ab 1. Januar 2011 und für Anmeldungen, die an oder nach diesem Datum erfolgt sind, ist es nicht mehr nötig, eine Kopie des Recherchenberichts gemäß Regel 141(1) EPÜ einzureichen, falls die Priorität einer Erstanmeldung in einem der folgenden Länder beansprucht wird: Japan, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten von Amerika.

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof muss über die rechtserhaltende Benutzung einer Gemeinschaftsmarke entscheiden

Das Berufungsgericht in den Haag hat dem Europäischen Gerichtshof Fragen vorgelegt, die das Thema betreffen, ob die Benutzung einer Gemeinschaftsmarke in nur einem Mitgliedsstaat als rechtserhaltende Benutzung ausreicht.

Weiterlesen

“Kleine Lösung” für das EU-Patent?

Einige EU-Mitgliedsstaaten, darunter Deutschland, planen die nach dem Vertrag von Lissabon mögliche verstärkte Zusammenarbeit. Hiernach sollen EU-Patente eingeführt werden, die nur in diesen Mitgliedsstaaten und unter Ausschluss von Spanien, Italien und Polen wirksam sind. Dieses Konzept wird unabhängig von dem geplanten europäischen...

Weiterlesen

Die große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts wird über Disclaimer entscheiden

Eine Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts hat an die Große Beschwerdekammer die Frage gerichtet, ob ein Disclaimer gegen Artikel 123(2) EPÜ verstößt, wenn sein Gegenstand in der Patenanmeldung nur in einer Ausführungsform beschrieben war. Zu dieser Rechtsfrage gibt es divergierende Entscheidungen der Beschwerdekammern.

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über einschränkende, nicht ursprünglich offenbarte Merkmale im Patentanspruch

Der Bundesgerichtshof bestätigt seine Rechtsprechung, wonach einschränkende Merkmale, die in der ursprünglichen Anmeldung nicht offenbart sind, im Patentanspruch verbleiben können. Voraussetzung hierfür ist, dass diese Merkmale eine Anweisung zum technischen Handeln konkretisieren, die ihrerseits in der ursprünglichen Anmeldung als zur Erfindung...

Weiterlesen

Werbeeinnahmen eines Fernsehsenders können Verletzergewinnen sein

Der Bundesgerichtshof ist in einer Entscheidung zu dem Ergebnis gelangt, dass ein Fernsehsender, der in einer Nachrichtensendung durch die Wiedergabe von Filmsequenzen Rechte Dritter verletzt, einen Teil der Einnahmen für Werbung im Umfeld der Nachrichtensendung als Verletzergewinn herausgeben muss.

Weiterlesen

Das geplante Europäische Patentsystem erleidet einen Rückschlag

Die Generalanwältin beim Europäischen Gerichtshof Juliane Kokott ist in ihrer an das Gericht übersandten Stellungnahme zu dem Ergebnis gekommen, dass die europäische Patentgerichtsbarkeit, wie sie im derzeitigen Stadium geplant ist, mit den europäischen Verträgen unvereinbar ist. Wenn der europäische Gerichtshof diesem Votum folgt, kann jedenfalls...

Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über dreidimensionale Marke

Der Europäische Gerichtshof hat den Markenschutz für eine dreidimensionale Marke versagt, die die Ober- und Unterseite eines LEGO-Spielzeugsteins zeigt. Hauptargument des Gerichts ist, dass die Marke ausschließlich aus der Form der Ware besteht, die zur Erreichung einer technischen Wirkung erforderlich ist. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass es...

Weiterlesen

Die Schweiz plant die Errichtung eines Bundespatentgerichts

In der Schweiz ist die Errichtung eines neuen Bundespatentgerichts geplant, das ausschließliche Zuständigkeit sowohl über die Frage der Rechtsbeständigkeit als auch über die Frage der Verletzung von in der Schweiz gültigen Patenten haben soll. Beide Fragen sollen in dem gleichen Verfahren behandelt werden. Als Verfahrenssprachen sind Deutsch,...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Markenverletzung in Internetsuchmaschinen

Wer auf seiner Internetseite in einer bestimmten Zeile, von der er weiß, dass Internetsuchmaschinen dort zugreifen, zusammen mit seiner Produktbezeichnung ein Zeichen („power ball“) angibt, das mit der Marke eines Dritten („POWER BALL“) verwechselbar ist, haftet als Markenverletzer, wenn die Internetsuchmaschinen die Kennzeichnen zusammen als...

Weiterlesen

Die Europäische Kommission macht einen Vorschlag zu den Übersetzungserfordernissen für das zukünftige EU-Patent

Nach einem Vorschlag der EU-Kommission soll die Anmeldung eines zukünftigen EU-Patents beim EPA in jeder Sprache eingereicht werden können, bevor sie in eine der drei Amtssprachen (Englisch, Französisch oder Deutsch) übersetzt wird. Der Anmelder hätte lediglich die Patentansprüche in die beiden verbleibenden Amtssprachen zu übersetzen. Lediglich im...

Weiterlesen

EuGH beschränkt absoluten Stoffschutz für Gene

In seiner Entscheidung C428/08 Monsanto Technology LLC ./. Cefetra G.V. u.a. entscheidet der EuGH über den Schutzbereich eines Patents, EP 0546090 B2, in dem unter anderem eine DNA-Sequenz für ein Enzym, das an der Entwicklung einer Herbizid-Resistenz in Pflanzen beteiligt ist, unter Schutz gestellt wird. Der Patentinhaber ging gegen den Import von...

Weiterlesen

Neue EU-Gruppenfreistellungsverordnung für vertikale Vertriebsverträge

Die EU-Kommission hat am 20.04.2010 eine neue Gruppenfreistellungsverordnung für vertikale Vertriebsvereinbarungen veröffentlicht. Die neuen Bestimmungen treten mit einer einjährigen Übergangsphase im Juni 2010 in Kraft. Die Gruppenfreistellungsverordnung gibt den Unternehmen Anhaltspunkte bei der Beurteilung, ob einzelne Vertriebsvereinbarungen...

Weiterlesen

Rechtserhaltende Benutzung einer Gemeinschaftsmarke durch Benutzung einer Domain?

In einer Entscheidung vom 14. Juni 2010 ist das Oberlandesgericht Düsseldorf zu dem Ergebnis gelangt, dass Domainnamen, die zu einer aktiven, im geschäftlichen Verkehr verwendeten Homepage führen, in der Regel nicht nur eine Adressfunktion, sondern auch eine Kennzeichnungsfunktion haben. Deshalb stellt die Verwendung dieser Domainnamen in der Regel...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof zum Schutz für Softwarepatente

In einem Beschluss vom 22. April 2010 ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass ein System und Verfahren nicht als Programm für Datenverarbeitungsanlagen vom Patentschutz ausgeschlossen ist, wenn ein konkretes technisches Problem mit technischen Mitteln gelöst wird. Hierfür reicht es aus, wenn der Ablauf eines...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Auslassungen in der deutschen Übersetzung Europäischer Patente

In einem Urteil vom 18. März 2010 ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gekommen, dass der Patentinhaber auch dann Patentschutz in der Bundesrepublik Deutschland genießt, wenn eine fristgerecht in deutscher Sprache eingereichte Übersetzung des Europäischen Patents Auslassungen aufweist. Bei Auslassungen kann, ebenso wie bei einer fehlerhaften...

Weiterlesen

Stellungnahme der Großen Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts zur Frage der Patentierbarkeit von Software (G 3/08)

Auf die im Oktober 2008 von der Präsidentin des Europäischen Patentamts vorgelegten Fragen zur Patentierbarkeit von computergestützten Erfindungen hat die Große Beschwerdekammer nun ihre Stellungnahme abgegeben. Die Große Beschwerdekammer konnte keine abweichende Rechtsprechung der Beschwerdekammern des Europäischen Patentamts erkennen und hat die...

Weiterlesen

Der Bundesgerichthof bestätigt den Rechtsbestand des Microsoft-Patentes EP 618 540 betreffend FAT/VFAT

Der Bundesgerichtshof hat mit Entscheidung vom 20. April 2010 den Rechtsbestand des deutschen Teils des Europäischen Patentes EP 618 540 bestätigt. Dieser war im Oktober 2006 vom Bundespatentgericht vollständig widerrufen worden. Aufgrund der Bedeutung des Schutzrechtes im Bereich Dateiverwaltung hat der BGH eigens eine Presserklärung...

Weiterlesen

Das Landgericht Hamburg beschränkt die Haftung des Access-Providers

Nach Auffassung des Landgerichts Hamburg kann ein Access-Provider nicht auf Unterlassung in Anspruch genommen werden, wenn auf fremden Internetseiten Links verfügbar sind, die auf weiteren fremden Internetseiten ein urheberrechtsverletzendes Herunterladen von Musikwerken ermöglichen. Weder liegen die Voraussetzungen der Störerhaftung vor, noch...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Offenbarung eines Merkmals in einer Zeichnung

Ein aus der Beschreibung in den Patentanspruch übernommenes Merkmal muss als zur erfindungsgemäßen Lehre gehörend zu erkennen sein. Dabei sind auch Zeichnungen Offenbarungsmittel, die den Patentansprüchen und der Beschreibung der Anmeldeunterlagen gleichwertig sind. Es reicht aus, dass eine in den Figuren gezeigte Lösung als eine mögliche...

Weiterlesen

Der Verwaltungsrat des Europäischen Patentamts beschließt wichtige Änderungen der Ausführungsordnung zum Europäischen Patentübereinkommen

Ab dem 1. April 2010 gelten Änderungen, die in besonders einschneidender Weise Teilanmeldungen betreffen. Der Anmelder muss sich als zeitliche Grenze für eine Teilanmeldung auf eine Frist von 24 Monaten nach dem ersten Bescheid zur frühesten Anmeldung einstellen. Nach der geänderten Regel 36 (1) kann ein Anmelder eine Teilanmeldung zu jeder...

Weiterlesen

Das OLG Köln entscheidet über den Datenschutz in sozialen Netzwerken

Nach Ansicht des OLG Köln bedeutet das Einstellen eines Fotos in ein soziales Netzwerk wie Facebook eine generelle Einwilligung in den Zugriff durch andere Medien über Suchmaschinen. Etwas anderes gilt nur, wenn der Nutzer seine Daten ausdrücklich für Dritte sperrt.

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Ausführbarkeit der Erfindung bei offenen Bereichsangaben

In einer kürzlich verkündeten Entscheidung ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Erfindung nicht ausführbar offenbart ist, wenn der Patentanspruch generalisierende Formulierungen enthält, die den durch das Patent geschützten Bereich über die erfindungsgemäße, dem Fachmann in der Beschreibung an die Hand gegebene Lösung...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Onlinevertrieb

In einer kürzlich ergangenen Entscheidung hat der BGH ein Vertriebsmodell eines bekannten US-Spieleherstellers als zulässig angesehen. Wer etwa ein herkömmliches Buch oder eine DVD kauft, kann diese Dinge beliebig weiterverkaufen. Bei eBooks, Computerprogrammen und Online-Musik dagegen binden viele Hersteller dieses einmal gekaufte Werk fest an ein...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Verwechslungsgefahr der Zeichen AIDA und AIDU

Der BGH hat entschieden, dass die Verwechslungsgefahr zwischen den Marken AIDA und AIDU trotz klanglicher und schriftbildlicher Ähnlichkeit zu verneinen sein kann, weil die Klagemarke AIDA einen vom Publikum wahrgenommenen Bedeutungsgehalt – die Oper von Giuseppe Verdi – hat, der der Marke AIDU fehlt. Die Sache wurde an das Oberlandesgericht...

Weiterlesen

§ 4 Nr. 6 UWG verstößt gegen Europarecht

In einer Entscheidung vom 14. Januar 2010 ist der Europäische Gerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass das deutsche generelle Verbot einer Koppelung von Gewinnspielen mit dem Erwerb einer Ware (§ 4 Nr. 6 UWG) zu streng und daher europarechtswidrig ist. Nach Auffassung des Europäischen Gerichtshofes muss eine Prüfung im Einzelfall möglich bleiben.

Weiterlesen

Autohersteller unterliegt im Streit um Markenverletzung durch Spielzeugautos

Am 14. Januar 2010 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass ein Kraftfahrzeughersteller nicht unter Berufung auf seine Markenrechte den Vertrieb von Spielzeugmodellautos, die als verkleinerte Nachbildung seines Originalfahrzeuges auch die Originalmarke tragen, verbieten kann. Die Verbraucher sehen in der Marke auf dem Spielzeugmodellauto keinen...

Weiterlesen

Der BGH setzt Spam-Mails Schranken

Der BGH hat entschieden, dass Email-Werbung wettbewerbsrechtlich nur bei einem ausdrücklichen oder konkludenten Einverständnis erlaubt ist. Auch bei Werbung, die sich an einen Unternehmer richtet, ist ein nur mutmaßliches Einverständnis nicht ausreichend. Die Angabe einer Email-Adresse auf einer Homepage stellt kein konkludentes Einverständnis für...

Weiterlesen

Ministerrat wünscht Patentreformen

Der Ministerrat in Brüssel hat am 4. Dezember 2009 eine Verordnung über das Gemeinschaftspatent gebilligt, die jetzt zur weiteren Beratung in das Europäische Parlament kommt. Ziel ist es, dass Erfindungen mit der Patenterteilung sofort EU-weiten Rechtsschutz genießen. Darüber hinaus sprachen sich die Minister dafür aus, ein einheitliches...

Weiterlesen

Europäisches Patentamt und japanisches Patentamt vereinbaren Pilotprojekt zum “Patent Prosecution Highway”

Vom 29. Januar 2010 an wollen das Europäische Patentamt und das Japanische Patentamt in die Testphase zu einem bilateralen Patent Prosecution Highway eintreten. Ein Anmelder, dessen Anmeldung beim Europäischen Patentamt oder beim Japanischen Patentamt wenigstens einen gewährbaren Anspruch enthält, kann beantragen, dass das jeweils andere Patentamt...

Weiterlesen

BGH legt EuGH Fragen zur Biopatentrichtlinie vor

Der Xa-Zivilsenat des Bundesgerichtshofs beabsichtigt, dem Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften Fragen zur Auslegung von Art. 6 BioPatRL vorzulegen. Es geht unter anderem um die Frage, wie die Richtlinie die Begriffe “menschliche Embryonen” und “kommerzielle Zwecke” definiert. Nach Ansicht des BGH ist Art. 6 in mehrfacher Hinsicht nicht...

Weiterlesen

Kein Markenschutz für Ausrufezeichen

Das Europäische Gericht erster Instanz hat entschieden, dass ein Ausrufezeichen nicht als Gemeinschaftsmarke eingetragen werden kann. Nach Auffassung des Gerichts fehlt einem Ausrufezeichen – auch wenn es in einem rechteckigen Rahmen abgebildet ist – die Unterscheidungskraft. Das Gericht sah im zu entscheidenen Fall auch den Nachweis, dass das...

Weiterlesen

Thailand wird PCT-Mitgliedsstaat

Thailand ist am 24.09. 2009 dem PCT (Patent Cooperation Treaty) beigetreten. Drei Monate später, nämlich am 24.12. 2009, wird der PCT bezüglich Thailand in Kraft treten.

Weiterlesen

Der Bundesgerichthof entscheidet über die Relevanz eines unzutreffenden Hinweises auf Markenschutz

Der Bundesgerichtshof ist zu dem Ergebnis gelangt, dass derjenige, der ein Zeichen mit dem Zusatz ® verwendet, ohne Inhaber dieser Marke oder einer Lizenz an dieser Marke zu sein, den Verkehr regelmäßig in wettbewerbsrechtlich relevanter Weise irreführt. Schon der Irreführungstatbestand setzt eine gewisse Erheblichkeit voraus. Eine zusätzliche...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Fragen zur Unterlizenz im Urheberrecht

In einer Entscheidung ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass im Urheberrecht ein einfaches Nutzungsrecht, das von einem ausschließlichen Nutzungsrecht abgeleitet ist, nicht automatisch erlischt, wenn das ausschließliche Nutzungsrecht wirksam wegen Nichtausübung gemäß § 41 UrhG widerrufen worden ist.

Weiterlesen

Das Gesetz zur Vereinfachung und Modernisierung des Patentrechts tritt am 01.10. 2009 in Kraft

Nachdem das Gesetz am 04.08. 2009 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden ist, tritt es zum 01.10. 2009 in Kraft. Eine für die Praxis relevante Änderung besteht darin, dass Arbeitnehmererfindungen, die nach dem 30.09. 2009 gemeldet werden, automatisch auf den Arbeitgeber übergehen. Dies gilt nicht, wenn der Arbeitgeber die Erfindung innerhalb...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Schadensersatz gegenüber mehreren Verletzern in einer Lieferkette

In einer Entscheidung ist der Bundesgerichtshof zu dem Ergebnis gelangt, dass nach einer Schutzrechtsverletzung von jedem Verletzer innerhalb einer Lieferkette die Herausgabe des durch die Verletzung erzielten Gewinns als Schadensersatz verlangt werden kann. Der herauszugebende Gewinn kann allerdings dadurch vermindert werden, dass ein Verletzer...

Weiterlesen

Der EuGH entscheidet zur Inhaberschaft am Gemeinschaftsgeschmacksmuster

Art. 14 Abs. 1 der Gemeinschaftsgeschmacksmusterverordnung ordnet das Recht auf das Gemeinschaftsgeschmacksmuster dem Entwerfer oder seinem Rechtsnachfolger zu, während Art. 14 Abs. 3 dieser Verordnung dieses Recht dem Arbeitgeber zuordnet, wenn das Geschmacksmuster von einem Arbeitnehmer in Ausübung seiner Aufgaben oder nach den Weisungen des...

Weiterlesen

Das Oberlandesgericht München stärkt die Rechte von Markeninhabern gegenüber Ebay

Als erstes Oberlandesgericht in Deutschland hat das OLG München entschieden, dass ein Markeninhaber einem Händler den Vertrieb von Markenware über Ebay untersagen darf. Nach Auffassung des Gerichts ist die hierin liegende Wettbewerbsbeschränkung von der EG-Gruppenfreistellungsverordnung für vertikale Vertriebsvereinbarungen gedeckt. Diese...

Weiterlesen

Der EuGH entscheidet über die Voraussetzungen einer bösgläubigen Gemeinschaftsmarkenanmeldung

In einer kürzlichen Entscheidung, die eine Anmeldung einer dreidimensionalen Marke für einen Schokoladenosterhasen betrifft, hat der EuGH die zur Beurteilung der Bösgläubigkeit einer Markenanmeldung anzuwendenden Kriterien zusammengefasst. Zu berücksichtigen ist (1) die Tatsache, dass der Anmelder weiß oder wissen muss, dass ein Dritter in...

Weiterlesen

Der EuGH entscheidet über die unlautere Ausnutzung bekannter Marken durch Verwendung ähnlicher Marken in Vergleichslisten

In einer aktuellen Entscheidung hat der EuGH die Verwendung eines Zeichens in Vergleichslisten, das einer bekannten Marke ähnlich ist, als unlautere Ausnutzung der Unterscheidungskraft oder der Wertschätzung der Marke angesehen. Unlauter, so der EuGH, ist der Versuch, sich in den Bereich der Sogwirkung einer bekannten Marke zu begeben, um von ihrer...

Weiterlesen

Der Deutsche Bundestag beschloß am 19. Juni 2009 eine Verbesserung des internationalen Designschutzes

Nach den in Kürze in Kraft tretenden Änderungen kann eine internationale Anmeldung gewerblicher Muster oder Modelle nach Wahl des Anmelders entweder direkt beim Internationalen Büro der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) oder über das Deutsche Patent- und Markenamt eingereicht werden. Bislang war nur eine direkte Anmeldung bei der WIPO...

Weiterlesen

Der Deutsche Bundestag hat ein Gesetz zur Vereinfachung und Modernisierung des Patentrechts beschlossen

Eine wichtige Änderung betrifft das Gesetz über Arbeitnehmererfindungen. Sie sieht vor, dass in Zukunft die Inanspruchnahme einer Diensterfindung gegenüber dem Arbeitnehmer nicht mehr erklärt zu werden braucht. Vielmehr kommt es zu einer automatischen Inanspruchnahme durch den Arbeitgeber, wenn er nicht bis zum Ablauf von vier Monaten nach Eingang...

Weiterlesen

Der EuGH entscheidet über die Erschöpfung von Markenrechten im selektiven Vertriebssystem

In einem Urteil hat der EuGH entschieden, dass Rechte aus der Marke gegen einen Lizenznehmer durchgesetzt werden können, der gegen ein vertragliches Verbot verstößt, Waren an einen Discounter zu verkaufen, sofern nachgewiesen ist, dass dieser Verstoß den Prestigecharakter schädigt, der diesen Waren eine luxuriöse Ausstrahlung verleiht. In diesem...

Weiterlesen

San Marino wird der 36. EPÜ-Mitgliedsstaat

Nachdem das Aufnahmeverfahren abgeschlossen ist, wird das EPÜ in San Marino am 1. Juli 2009 in Kraft treten. Die Europäische Patentorganisation umfasst dann 36 Vertragsstaaten und neun Erstreckungsstaaten.

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über “Zwangslizenzeinwand” im Patentverletzungsprozess

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs kann sich ein Patentverletzer, der nach einem patentierten Industriestandard produziert, unter engen Voraussetzungen auf den „kartellrechtlichen Zwangslizenzeinwand“ berufen. Der Einwand setzt voraus, dass sich der Patentverletzer erfolglos um eine Lizenz zu angemessenen Bedingungen bemüht hat und der...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über ein Benutzungsrecht auf der Grundlage eines älteren Patents

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein jüngeres Patentrecht gegenüber dem Inhaber eines älteren Patents durch dessen Patentanspruch begrenzt sein kann, weil der Inhaber des älteren Patents insoweit ein Benutzungsrecht haben kann. Hierauf kann sich auch ein Lizenznehmer am älteren Patent berufen. Das Benutzungsrecht geht jedoch nur so weit,...

Weiterlesen

Harmonisierungsamt reduziert Gebühren

Das Harmonisierungsamt hat sich entschlossen, für Gemeinschaftsmarken keine gesonderten Registrierungsgebühren mehr zu erheben. Es bleibt daher in Zukunft bei der Entrichtung der Anmeldegebühr, die als Ausgleich für den Verzicht auf die Registrierungsgebühr leicht erhöht wird. Die Kosten für die Erlangung einer Gemeinschaftsmarkenregistrierung...

Weiterlesen

BGH schwenkt in seiner Olanzapin-Entscheidung auf die etablierte Rechtsprechung des EPA zur Neuheit einer chemischen Stoffauswahl ein

In der Entscheidung stellt der BGH fest, dass mit der Offenbarung einer allgemeinen chemischen Strukturformel im Stand der Technik die unter diese Formel fallenden Einzelverbindungen grundsätzlich noch nicht offenbart sind. Maßgeblich ist vielmehr, ob die konkrete Verbindung offenbart wird. Hierzu bedarf es konkreter Angaben im Stand der Technik,...

Weiterlesen

Änderung der Benennungsgebühr beim Europäischen Patentamt

Beginnend mit dem 1. April 2009 beträgt die Benennungsgebühr bei europäischen Patentanmeldungen unabhängig davon, wie viele Vertragsstaaten benannt sind, € 500. Die Regelung betrifft europäische Patentanmeldungen, die am oder nach dem 1. April 2009 angemeldet werden oder internationale Anmeldungen, die an oder nach diesem Tag in die regionale Phase...

Weiterlesen

Montenegro neuer EP-Erstreckungsstaat

Die europäische Patentorganisation und Montenegro haben ein Erstreckungsabkommen unterzeichnet. Das Erstreckungsabkommen wird im Laufe des Jahres in Kraft treten und bewirkt, dass mit einer einzigen Patentanmeldung beim Europäischen Patentamt nun auch in Montenegro und damit insgesamt in 39 Staaten Schutz erlangt werden kann.

Weiterlesen

Bundespatentgericht zur “Münchener Weißwurst”

Nach einer letztinstanzlichen Entscheidung des Bundespatentgerichts erfüllt die “Münchener Weißwurst” nicht die Voraussetzungen des EU-Rechts für eine Eintragung als geschützte geografische Angabe. Nach dem Richterspruch ist die “Münchener Weißwurst” eine “regionale, hauptsächlich südbayerische, aber nicht auf den Bereich München beschränkte...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über AdWord-Werbung bei Google

Am 22.01. 2009 hat der Bundesgerichtshof drei Fälle zur AdWord-Werbung bei Google behandelt: Bei der AdWord-Werbung werden fremde Kennzeichen als Schlüsselwörter im Rahmen der Recherche der Suchmaschine “Google” verwendet, um neben der Trefferliste Werbung zu platzieren. Im ersten Verfahren wurde eine fremde Marke für die AdWord-Werbung für...

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof entscheidet über Schutzvoraussetzungen des nicht eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmusters

In einem grundlegenden Urteil hat der Bundesgerichtshof eine Entscheidung zum nicht eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmuster getroffen: Der Schutz eines nicht eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmusters entsteht nur, wenn das Geschmacksmuster der Öffentlichkeit auf dem Territorium der Europäischen Gemeinschaft zugänglich gemacht wurde. Eine...

Weiterlesen

Mazedonien wird 35. Vertragsstaat der europäischen Patentorganisation

Mit dem Beginn des Jahres 2009 ist die frühere jugoslawische Republik Mazedonien der 35. Vertragsstaat der europäischen Patentorganisation geworden. Zu ihr zählen jetzt alle 27 EU-Mitgliedstaaten, sowie Kroatien, die frühere jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, die Schweiz und die Türkei. Ohne Mitglied der...

Weiterlesen